In sechs Monaten 3542 Vorhänge genäht

s’Gwandtl-Team verpackte den letzten Vorhang für das olympische Jugenddorf.

Die hochmotivierten Näherinnen (v.l.): Bernadette Schmölzer, Anna Maria Walder, Adelheid Feichtinger, Teamleiterin Agnes Payr. (Foto: Mag. Rita Feldner)

Geschafft! – am 3. Jänner wurde der letzte Vorhang für das Olympische Jugenddorf in Innsbruck genäht und verpackt. Insgesamt haben die vier Näherinnen des s'Gwandtl seit Anfang Juli letzten Jahres 3542 Vorhänge genäht, über 700 mehr als ursprünglich geplant.

Trotz der Aufstockung des Auftrages um ca. ein Viertel der ursprünglichen Menge blieb das Team bis zum Schluss motiviert. Noch rechtzeitig, bevor die Athleten am kommenden Wochenende in Innsbruck eintreffen, werden die letzten Vorhänge geliefert und in den Wohnungen des Olympischen Dorfes von Bundesheer-Rekruten aufgehängt. Die Olympischen Jugendwinterspiele 2012 werden am 13. Jänner eröffnet und dauern bis zum 22. Jänner.
Der sozialökonomische Betrieb s’Gwandtl konnte in Lienz durch den Großauftrag vier zusätzliche Arbeitsplätze schaffen.

Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Einsatz, um Sie bestmöglich – und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren