Lawinenopfer in Kals lebend geborgen

Am 7. Jänner um 14:55 Uhr gab es Lawinenalarm im Großglockner Resort in Kals. Ein 18-jähriger Osttiroler war trotz Warnung und ohne Notfallausrüstung mit drei Freunden in ungesichertem Gelände unterwegs und trat ein Schneebrett los. Er wurde über steiles Gelände mitgerissen und komplett verschüttet.

Die Kalser Bergrettung und das Martin4-Team mit einem Hundeführer befreiten den jungen Mann nach 20 Minuten mit Unterkühlungen aber  unverletzt aus den Schneemassen. Er wurde zur Beobachtung ins Krankenhaus Lienz gebracht.

Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Einsatz, um Sie bestmöglich – und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren