52. Interbancario wird eröffnet

1300 Teilnehmer aus 14 Nationen von 21. bis 28. Jänner in Lienz erwartet.

Das Organisationskomitee des Interbancario: Rudi Neumayr, Werner Frömel, Siegfried Vergeiner, Paula Müllmann, Anton Klocker, VzBgm Charly Kashofer und Klaus Hofstätter.

Vom 21. bis 28. Jänner findet das 52. Skimeeting Interbancario in Lienz statt, zu welchem 1300 Teilnehmer aus 14 Nationen und 157 europäischen Banken erwartet werden. Die größte Teilnehmerzahl weist Italien mit ca. 600 Sportlern auf, gefolgt von Österreich mit ca. 170, die Schweiz mit 150, Deutschland mit 130, Norwegen mit 75 und Schweden mit 50. Man verspricht sich mit etwa 8000 Nächtigungen den Saisonhöhepunkt im bisherigen Winter.

Insgesamt 6 verschiedene Skiveranstaltungen finden am Hochstein statt, die Langlaufbewerbe mussten aufgrund der Schneesituation und auch aus sportlichen Aspekten nach Obertilliach verlegt werden. Einige der ca. 300 Langläufer wärmen sich schon beim Dolomitenlauf auf. Auch prominente Sportler wie etwa Kristian Ghedina, ehemaliger Weltcupläufer aus Cortina, oder Odd-Björn Hjelmeset, mehrfacher Staffelweltmeister und Olympiagewinner, gehen bei den Bewerben an den Start.

Am 22. Jänner beginnt am Lienzer Hauptplatz um 20.30 Uhr die Eröffnungszeremonie.

Hier das weitere Programm:

Sonntag, 22. Jänner

09.30 Uhr        Riesentorlauf (gleichzeitig auf der Weltcupstrecke und Taxer Wiese)

10.00 Uhr        Obertilliach, „Lienz-Lauf“ über 25 km im Rahmen des Internationalen Dolomitenlaufes mit eigener Interbancario-Wertung.

20.30 Uhr        Eröffnungsveranstaltung am Hauptplatz Lienz mit Einmarsch der Mannschaften mit anschließender Siegerehrung

Montag, 23. Jänner

09.30 Uhr        Riesentorlauf (Lienz, Hochstein)

11.00 Uhr        Langlauf Frauen 5 km Freistil (Obertilliach)

12.00 Uhr        Langlauf Männer 10 km Freistil (Obertilliach)

Dienstag, 24. Jänner

09.30 Uhr        Riesentorlauf (Lienz, Hochstein)

Mittwoch, 25. Jänner

09.30 Uhr        Riesentorlauf (Lienz, Hochstein)

11.00 Uhr        Langlauf Frauen 5 km im klassischen Stil (Obertilliach)

12.00 Uhr        Langlauf Männer 10 km im klassischen Stil (Obertilliach)

Donnerstag, 26. Jänner

09.30 Uhr        Riesentorlauf (Lienz, Hochstein)

Freitag, 27. Jänner

11.00 Uhr        Langlauf Staffellauf 3 x 5,0 km Damen (Obertilliach)

12.30 Uhr        Langlauf Staffellauf 3 x 7,5 km Herren (Obertilliach)

11.00 Uhr        Abschlussbewerb Kombibewerb Ski und Funbob (Lienz, Hochstein)

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren

8 Postings bisher
egosumquisum

-super-Tolle-Werbung für Osttirol, wenn Gäste im Turnsaal schlafen!

anton2009

Hallo egosum... ist wohl dumm gelaufen mit der Überschreitung; aber die Event-Manager wissen seit einem Jahr, dass der Dolomitenlauf an diesem Wochenende stattfindet! Bessere Planung täte Not! Und trotzdem: beide Veranstaltungen sind gut für das Jännerloch! Und so groß wird das Bettenproblem schon nicht sein, wenn viele Sportler aus dem Osten günstigst in Turnhallen und im Stadion untergebracht werden!

egosumquisum

hallo eduard, dass Lienz nicht Kitzbühel ist, wissen wir doch wohl alle, nur unsere Tourismus-Event-Manager träumen davon, warum sonst so viele Events? Auf unsere Stärken konzentrieren, bin sofort dabei, aber warum dann so viele Events? Naturverbundenheit, das bieten, was wir vor der Tür haben, sofort dabei ...... aber dann müssen wir es so machen wie die Villgrater: "Wir haben nichts!....."(Dieser Satz hat fast nichts gekostet, aber sehr viel Werbung für das Tal gemacht!) und KEINE EVENTS, die nur etwas Vorgaukeln!!!!! Wenn viele Banker dabei sind, die Raften, Tourengehen, Paddeln oder.... warum dann ein SCHIRENNEN , wo man nun mal Lifte braucht? Sie sagen, bitte keine Lifte mehr, ich glaube nicht das Sie in der Gastronomie tätig sind, kann das sein? Osttirol-Werbung ist dringend nötig, aber doch nicht mit Events... ich gebe Ihnen Recht, wir müssen uns auf unsere Stärken konzentrieren, Traumhafte noch intakte Natur ist unser kostbarstes Gut, aber dazu gehört weder die Rodelbahn noch "Ramba Zamba"! Die wenigen Aufstiegshilfen, die Lienz hat sind zu erhalten, um unseren Gästen diese wunderschöne Natur näher zu bringen! Wir brauchen keinen gewaltigen Trouble, aber ein bisschen muss man schon seinen Gästen bieten und auch den Einheimischen, die schließlich das ganze Jahr über Steuern zahlen und "noch" brav Saisonkarten kaufen!!! Fühlt sich der Einheimische wohl und zufrieden , spürt das auch der Gast und das ist die beste Osttirolwerbung die es gibt! Ach und Anton: Jännerloch füllen ist schon eine gute Idee, nur blöd dass sich das Interbankario mit dem Dolomitenlauf überschneidet und somit ein rießengroßes Problem entsteht, wohin mit all den Gästen..... dumm gelaufen!!!

anton2009

Eine gute Veranstaltung für das Jännerloch! Bringt mehr als der WC und der Giro!

eduard

hallo egosumquisum

lienz wird niemals kitzbühel, deshalb sollten wir uns userer stärken bewusst sein. natur-liebhaber, tourengeher, langläufer, wanderer, bergsteiger, rafter, paddler, paraglider & radler. davon gibt es auch bei den bankern genügend. bei der infrastruktur gebe ich ihnen was die beherbergung betrifft recht - wir brauchen gute pensionen, 3-stern und 4-stern betriebe. aber bitte keine weiteren lifte - da gibt es bereits skigebiete die jahrzente voraus sind. mit "karaoke" kann man keinen hit landen! besinnen wir uns endlich auf unsere eigenen "natürlichen" stärken - sprechen wir darüber (osttirol werbung) und hören wir endlich damit auf etwas mit infrastruktur kompensieren zu wollen.

egosumquisum

Unglaublich-Lienz hat noch ein Event zu bieten, dass vor Werbewirksamkeit nur so strotzt!!!! Nach der Ciro, dem WC-Rennen, dem Dolomitenlauf jetzt auch noch das Interbancario - Ja die Wirtschaft und der Tourismus in Lienz blüht richtig auf!

Unsere kleinen Stadt hat mehr Events als Kitzbühel und Schladming zusammen, aber kennen tut Lienz niemand! Wenn nicht jeder Hotelier und Wirt sich so persönlich und aufmerksam um seinen Gast kümmern würde,sähe es in Lienz sehr, sehr mager aus. Ausser dem Golfplatz ist nichts werbewirksames in Lienz entstanden, oder glauben sie wirklich die Lienzer Hotels kriegen nur einen Gast wegen der Rodelbahn? Schwachsinn! Viele Gäste sind in dieser Saison verärgert abgereist, weil für sie kein Platz auf der Piste war!!!!! (WC)!oder die Pisten misserabel waren!!

Unsere Bezirksstadt braucht Investoren und Infrastruktur und das sehr rasch - alle Events sind dann in Ordnung, wenn auch die Infrastruktur geschaffen ist und nicht nur jedem mehr Schein als sein geboten wird! Ich glaube nicht , dass ein Banker wegen unsrer tollen Liftanlagen oder unserer tollen "Therme" noch einen Urlaub bei uns bucht höchstens, weil er nett bewirtet wurde !!! All das Geld für diese Events könnte man viel effektiver nützen, und wenn alle Beteiligten die so stolz auf ihre Events sind, die mit ihrem breiten Grinsen aus der Zeitung lachen, sonst auch so freundlich und höflich mit unseren Gästen und Einheimischen wären, dann wäre schon ein kleines Wunder geschehen!! Das Leben ist kein Event - sondern harte Arbeit !!--

--Lienz wach auf, sonst gehen wir alle baden, in unserem veralteten Dolomitenbad!

wiederdahoame

Es wäre interessant zu erfahren, welche Erfahrungen St. Jakob als ehemaliger Interbancario-Austragungsort mit den Bänkern gemacht hat. Kommen sie nur einmal zu diesen Wettkämpfen oder besuchen Sie Osttirol als Gast wieder? Auch wenn die Zahlen der Teilnehmer imposant sind, die Betten in einer ehen toten touristischen Zeit belegt werden, glaube ich kaum, dass die Teilnehmer auch einen zukünftigen Urlaub in Osttirol verbringen werden. Die Werbewirksamkeit ist m.M. nach sehr gering.

eduard

interbancario ist werbewirksamer für die region, als ski-weltcup und giro zusammen!