Fabio Santus schafft Dolomitenlauf-Triple

Italiener gewann Millimeter vor Aliaksei Ivanou. 

Der 35-jährige Fabio Santus zog mit seinem dritten Sieg in Serie mit Michail Botvinov gleich, der von 1997 bis 1999 beim Dolomitenlauf siegreich war und insgesamt die Ehrentafel mit vier Triumphen anführt.

Rund 1.000 LangläuferInnen – darunter zahlreiche Weltklasse-Athleten aus 28 Nationen – stellten sich in  Obertilliach bei strahlendem Sonnenschein und besten Loipenverhältnissen der sportlichen Herausforderung. Das Rennen über wahlweise 42 km oder 25 km im freien Stil ist Teil der populären Worldloppet Serie und des FIS Marathon Cups 2011/12.

Bis zur Hälfte des 42 Kilometer Bewerbes setzte sich eine etwa 20-köpfige Spitzengruppe vom Rest des Feldes ab. In der Folge entwickelte sich ein rasantes Ausscheidungsrennen und wie in den letzten beiden Jahren sorgte Fabio Santus auf dem letzten Kilometer für die Entscheidung: „Ich hatte auf dem letzten Kilometer die größten Reserven. Aber es wurde dann noch einmal richtig spannend, als Ivanou von hinten kam. Es war der knappste und schönste meiner drei Siege, denn die Besetzung war heuer extrem stark. Jetzt hoffe ich, dass ich im nächsten Jahr Botvinovs vier Siege einstellen kann, ich bin 2013 sicher wieder dabei“, jubelte der Italiener im Ziel.

Im Zielsprint kam es zum Fotofinish, in dem der Bulgare Aliaksei Ivanou alles gab. Er sprang sprichwörtlich ins Ziel, unterlag aber dem Italiener um wenige Millimeter. „Das war wirklich knapp und ich habe alles gegeben. Aber Fabio war einfach zu stark heute“, sagte der Bulgare. Auf Rang drei lief der Deutsche Tim Tscharnke.

Bester Österreicher Eberharter mit Pech

Der 29-jährige Michael Eberharter vom Skinfit Racing Team war neben ÖSV-Langläufer Johannes Dürr in der Spitzengruppe vertreten. Eberharter belegte schließtlich Rang zehn, Dürr wurde 13. „Es war ein sehr gutes Rennen, bis zum Schluss war der Sieg möglich. Aber unmittelbar vor der 1.000 Meter Marke stürzte vor mir ein Läufer und fiel mir direkt auf den Stock, der leider brach. Somit waren meine Chancen dahin“, sagte der Zillertaler Eberharter nach dem Rennen.

Die Ergebnisse im Detail

Slideshow: Expa/Gruber

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren

2 Postings bisher
Gerhard Pirkner

Hallo Artemis, Sie haben natürlich recht :-). Der Artikel über den Damensieg ist gerade freigeschaltet worden. Es sollte eine eigene Geschichte werden, kein Absatz am Ende des Männerrennens. Wir sind allerdings auf Agenturbilder angewiesen und da schaut´s mit Fotos vom Damenrennen in der Tat etwas mager aus. Vielleicht bekommen wir noch Bilder rein, dann gibt´s mehr davon.

artemis

Hallo

Lebet man in den Dolomiten noch im Patriarchat? Es waren doch am Dolomitenlauf auch Damen am Start oder? Sie wurden mit keinem Wort erwähnt, auch kein Bild von den Siegerinnen kann man ausmachen, obwohl die erste Lady für die gleiche Strecke nur einige Minuten langsamer war.

shame on you!