Prägratnerin holte Silber bei YOG

Luisa Steiner war im Eishockey-Finale gegen Schweden mit dabei.

Ganz oben links freut sich Luisa Steiner mit ihrem Team über die Silbermedaille bei den Jugendspielen. Foto: IOC Young Reporter Iuliia Vynokurova

Die 17jährige Prägratnerin Luisa Steiner, die bei Swarovski in Wattens eine Lehre absolviert, spielt in Innsbruck bei den „Red Angels“ im Damen-Eishockeyteam. Bei der Jugendolympiade (YOG) war Luise in der Verteidigung des österreichischen U18-Nationalteam eingesetzt.

Bereits der Semifinaleinzug nach dem 2:0-Sieg über Deutschland war ein großer Erfolg für das Österreichische Team und mit Schweden wartete ein starker und favorisierter Gegner im Eishockey-Finale der Frauen.

Mit einem 3:0 Sieg gegen die Gastgebernation holten sich die Schweden dann auch die Goldmedaille. Bemerkenswert, die Leistung der Torfrauen Sara Besseling, die 27 Torschüsse hielt und gemeinsam mit Jessica Wahlstrom Hjorth, der anderen Torfrau, in sechs Spielen nur ein Tor kassierte.

Die Schwedinnen holten sich bereits bei der U-18-Meisterschaft Anfang des Monats die Bronzemedaille. Aber auch die Österreicherinnen mit Luisa Steiner freuten sich über die Silbermedaille und über ihr bestes Spiel des Bewerbes.

Tore: Emmy Alasalmi (2), 

Lina Backlin bzw. Anna Meixner

Hier sehen Sie das Video vom Finaleinzug der Damen gegen Deutschland.

Luisa Steiner

Geb.: 13.2.1994

Wohnort: Prägraten am Großvenediger

Verein: Red Angels Innsbruck

Hobbys: Sport, Freunde treffen, Musik hören, Bergsteigen

Größte Erfolge bisher: Stammspielerin 1. Mannschaft Innsbruck

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren

1 Posting bisher
boarium

Gratulation an Luisa Steiner, Gratulation an das österreichische Team! Gegen die klar besser einzuschätzenden Schweden mit einer ansprechenden Defensivleistung (inklusive starkem Rückhalt der Torfrau Marchhart) das Spiel lange offen gehalten, mit schnellen Vorstößen in Einzelleistung Spannung aufrecht erhalten (bei etwas mehr Spritzigkeit - auch wenn es der anstrengende letzte Spieltag war - oder besserer Schussleistung wäre wohl auch der erste Gegentreffer der Schwedinnen im gesamten Turnier möglich gewesen) - ein starker Auftritt der Mädels! Diese Leistung wurde zu Recht mit der Silbermedaille belohnt...