Niederlagen für Lienz, Huben und Leisach

UECR Huben verliert gegen Velden, Lienz in Feld/See und Leisach fliegt gegen Spittal raus.

Der UECR Huben gibt seine 4:3-Führung noch her und verliert gegen den USC Velden 4:7.

CHL: UECR Huben : USC Velden 4:7 (1:2),(2:1),(1:4)

Gegen den Tabellenzweiten USC Velden entwickelte sich zunächst eine ausgeglichene Partie mit Torchancen auf beiden Seiten, wenngleich die Gäste auch etwas mehr vom Spiel hatten. Florian Perdacher und Alexander Mellitzer sorgten für eine 2:0 Führung der Kärntner, ehe Clemens Riepler knapp vor der Drittelpause der Anschlusstreffer gelang.

Im zweiten Spielabschnitt erhöhte Daniel Reiter auf 1:3 für den USC Velden.

Erneut war es Clemens Riepler, der knapp vor der Drittelende den Anschlusstreffer schoss, ehe Roland Kellner in Unterzahl für den Ausgleich zum 3:3 sorgte.

Die Spannung im Schlussdrittel war kaum zu übersehen und unter großem Jubel gingen die Heimischen durch Martin Unterlercher mit 4:3 in Front. Praktisch im Gegenzug stellte Daniel Reiter jedoch wieder auf Einstand und die Hubener Eisbären wirkten augenblicklich unkonzentriert und mussten zwei weitere schnelle Gegentreffer durch Alfred Grojer und David Ungericht zum 6:4 hinnehmen. Trotz eifriger Gegenwehr der Eisbären, gelang den Gästen drei Sekunden vor Spielende durch Josef Sulzbacher sogar noch ein weiterer Treffer ins leere Tor zum Endstand von 4:7.

Tore: Clemens Riepler (2), Roland Kellner, Martin Unterlercher bzw. Daniel Reiter (2), Florian Perdacher, Alexander Mellitzer, Alfred Grojer, David Ungericht, Josef Sulzbacher

EC Feld am See : UEC Sparkasse Lienz 9:0 (2:0; 6:0; 1:0)

Der UEC Sparkasse Lienzr reiste mit nur 10 Feldspielern nach Feld am See, nachdem neben fünf Verletzten auch noch Philipp Resei, Manuel Winkler und Mario Rom aus beruflichen bzw. schulischen Gründen verhindert waren. Die spielerisch überlegenen Kärntner gingen lediglich mit einer 2:0-Führung in die erste Pause. Goalie Alexander Krätschmer und die defensiv eingestellten Eislöwen vereitelten zahlreiche Torchancen der Kärntner.

Im Mitteldrittel bewies Feld/See dann jedoch Treffsicherheit und scorte insgesamt gleich sechs mal. Das Glück war auch nicht unbedingt auf Seiten der Lienzer und so prallte der Puck gleich bei vier Chancen von der Torstange ab und einige schnelle Gegenangriffe wehrte der Kärntner Tormann ab. Michi Schneider wurde nach einer Kniecheckstrafe (5 Minuten + Spieldauer) vorzeitig duschen geschickt.

Die Heimmannschaft war auch im Schlussdrittel dominierend, allerdings kämpften die Löwen bis zum Schluss und ließen nur mehr einen Gegentreffer zu. Das nächste Spiel der jungen Lienzer Truppe findet am 4. Feber um 19.00 gegen Velden in der Lienzer Eisarena statt.

„Die spielfreien 10 Tage kommen gelegen um Verletzungen auszukurieren. Wir hoffen gegen Velden wieder mit drei Linien und Legionär Libor Pavlis antreten zu können.“ so Spielertrainer Ferdl Neumayer.

Tore ECF: Martin Leitner, Daniel Gasser, Alessandro Ranftl (2), Lukas Hörnler (2), Christopher Frei (2)
 Stephan Orel

PlayOff Kärntner Liga: Leisach fliegt in der Overtime in Unterzahl raus

UEC Leisach : Ultras Spittal 3 : 4 n. V. ( 1:1, 0:0, 2:2, 0:1)

Für Leisach hat sich der Traum ins Gruppenfinale einzuziehen nach der zweiten Playoff-Niederlage gegen die Ultras Spittal zerschlagen.

Nach den vorangegangen Matches gegen die Spittaler starteten die Adler optimistisch und überzeugten in der 11. Spielminute mit der 1:0-Führung durch Mario Lumassegger. Bereits zwei Spielminuten später musste der UEC Leisach, nach fahrlässigem Defensivverhalten, den Ausgleichstreffer durch Andreas Meixner, den Führenden der Punkteliste, hinnehmen.

Trotz Torchancen auf beider Seiten blieb das zweite Drittel torlos. Im Schlussdrittel mussten die Leisacher dann in der 43. Und 46. Spielminute in Unterzahl zwei Gegentreffer hinnehmen. Vier Minuten später fuhr Roland Brunner solo auf den Goalie und versenkte den Puck zum Anschlusstreffer gekonnt ins rechte Kreuzeck. Weitere 4 Spielminuten später war es wiederum Roland Brunner, der zum vielumjubelten Leisacher Ausgleichstreffer, nach Assist seines Bruders Patrick, einnetzte.

Den Adlern gelang es nicht, ein 1:15minütiges 5:3-Powerplay zu nutzen und so musste eine Overtime mit sudden-death über den weiteren Verlauf dieser PlayOff-Serie entscheiden. In der 18. Spielsekunde attackierte ein Adler den letzten und zugleich puckführenden Mann der Ultras, dieser stieg dem Leisacher auf den Schläger und stürzte. Das Schirigespann schickte den Adler auf die Strafbank und 20 Spielsekunden später waren die Ultras durch Meixner Thomas im Gruppenfinale und die Adler aus dem Titelrennen der Kärntner Liga West.

Zum Saisonkehraus stehen für die Leisacher Cracks noch 2 Spiele um den 3. Platz gegen den Verlierer aus der Paarung Huben II / Prägraten an.

Torschützen: Brunner Roland 2x, Lumassegger Mario bzw. Meixner Andreas, Genshofer Marco, Brenter Manuel, Meixner Thomas

Heute Abend bestreitet das UECR Huben Farmteam  sein zweites Playoff-Match gegen die Black Devils aus Prägraten. Spielbeginn: 20 Uhr im Eisstadion Gries/Prägraten.

Fotos: Brunner Images

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren