Historische Fotos verhüllen Mühlenareal

Wanderausstellung verschönt meist diskutierte Baustelle der Stadt.

Historische Ansichten verbergen ab sofort die Baustelle am Mühlenareal.

Alte Ansichten von Lienz und dem Talboden sowie historische Aufnahmen aus dem Pustertal sind Gegenstand der heute präsentierten Freiluft-Ausstellung des TAP – dem Tirol Archiv Photographie.

Nach der offiziellen Eröffnung des TAP im November samt Präsentation der Website werden die Bestände des Archivs nun mit dieser Freilicht-Ausstellung unter dem Titel „Frische Luft für alte Ansichten“ der Öffentlichkeit zugänglich gemacht.

Der gesamte Bauzaun rund um die Baustelle des Mühlenareals zeigt insgesamt 49 großformatige Fotodrucke, die historische Ansichten des Zeitraumes von 1893 bis 1975 zeigen. Fotografien von Georg Egger, Franz von Kahler, Karl Mössl, Adolf Stefsky und Anton Trixl zieren eine Ausstellungsfläche von knapp 300 Quadratmetern auf einer Länge von insgesamt über 160 Metern.

Der Schwerpunkt der Ausstellung liegt auf Lienzer Einblicken Stefskys um 1930 bzw. einer Sammlung von 1953, ehe man an einer Stelle in das „Lienz in Farbe“ der 60er und 70er Jahre übergeht. Auf einem durchgehenden Rundumgang gibt es Aufnahmen zu Kultur und Tradition, Sport und Freizeit, Religion sowie Natur, Umwelt und Politik zu entdecken.

Die Freilicht-Ausstellung ist auf über 160 Metern rundum begehbar.

Das Projekt wurde nach einer Idee von Bürgermeisterin Elisabeth Blanik vom TAP gemeinsam mit der Firma Durst kostenlos realisiert. Durst-Geschäftsführer Richard Piock: „Die Motive wurden mit unserem Rho 500 UV-Rollendrucker auf Vinyl-Mesh gedruckt. Die Tinte übersteht die winterliche Witterung problemlos.“

Die Ausstellung wird vermutlich bis März/April am Mühlenareal zu bewundern sein. Danach sollen die großformatigen Drucke auch auf verschiedenen anderen Baustellen im Lienzer Stadtgebiet zu sehen sein, berichtete Oskar Januschke vom Stadtmarketing.

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren

5 Postings bisher
hoidanoi

Bei aller Freundschaft, die Ummantelung des Mühlenarreals, gestohlen oder nicht, ist weitaus gelungener als das hochakute Layout der dolomitenstadt - Best of Übel? oder was wiederfuhr der Seite? Mit dem Wunsch nach Herstellung optisch besserer Zustände, in Innenstadt und netz, hoidanoi

DimebagDarell

Hez schmückt sich de nit schon beinhart mit den Ideen anderer... Fr. BGM Blanik werkelt weit hinter meinen Erwartungen!!!

Gerhard Pirkner

@kurt: stimmt, die Idee stammt von uns :-). Worauf wir nicht gekommen wären: man kann sich einen hübschen Bauzaun auch schenken lassen oder zumindest kostenlos leihen.

Naturbursch

Lustig lustig... jetzt pilgern demnächst wahrscheinlich lauter Nostalgie Verliebte zur "Alten Mühle" und können sich neben den netten Bilder aus der Vergangenheit ("früher war alles besser, da hatten wir wenigstens noch die Mühle" ;-)) den GROUND-ZERO von Lienz ansehen! :D Zero... weil genau Null passiert! Nun denn, Zeit wirds dass sich was tut in der Dolomitenstadt... ich hoffe zumindest die nächsten paar Jahre passiert in Sachen Bauplanung endlich ein Umdenken und neben zahlreichen nichtsnutzigen Planungen wird mal wirklich was gebaut und zwar nicht auf Sparvariante sondern als sinnvolle Investition für die Zukunft.

Kurt

Nicht so bescheiden, die Idee ist von Euch und nicht von der Frau Bgm : https://www.dolomitenstadt.at/2011/10/05/kreativer-bauzaun-wirbt-fur-messinggasse-ah/