Zwei Lawinenopfer am Stallersattel

Antholzer Rennsportleiter Hubert Leitgeb und sein Schwager kamen ums Leben.

Hubert Leitgeb starb am 4. Februar bei einem Lawinenunglück unterhalb des Stallersattels. Foto: quotidiano.net

Bei einem tragischen Lawinenunglück unterhalb des Stallersattels auf Antholzer Seite starben am 4. Februar der bekannte Südtiroler Ex-Biathlet Hubert Leitgeb (46) und sein 43-jähriger Schwager Lorenz Keim.

Lokalmedien melden, dass die beiden mit Skiern unterwegs waren, als sich auf ca. 1600 Metern Höhe eine 500 Meter lange und 300 Meter breite Lawine löste. Ein Einheimischer, der den Lawinenabgang beobachtet hatte, alarmierte die Bergrettung. In der  Nähe eines kleinen Tunnels, der zum Stallersattel führt, wurden die beiden Männer von Lawinenhunden aufgespürt. Jede Hilfe kam aber zu spät.

Weil weitere Opfer vermutet wurden, suchten Bergretter aus Antholz, Olang und dem Hochpustertal mit Hundestaffeln und einigen Freiwilligen Feuerwehren auf Hochdruck nach weiteren Verschütteten die Gegend ab.

Am Abend kam die Entwarnung, es gab keine weiteren Opfer. In Antholz löste das Lawinenunglück große Betroffenheit aus. Leitgeb war seit fünf Jahren Rennleiter der internationalen Biathlon-Bewerbe, er hinterlässt eine Ehefrau und zwei Kinder.