Künstler aus Gugging in der Galerie Pedit

Laila Bachtiar, Johann Garber, Arnold Schmidt, Karl Vondal vertreten die Werkstatt in Lienz.

Arnold Schmidt, „Zwei Figuren“, 2009, 120x 160cm, Wachskreide, Acrylfarben

Das „Haus der Künstler“ in Gugging, das ursprünglich 1981 von Leo Navratil als Zentrum für Kunst- und Psychotherapie gegründet wurde, ist einzigartig in seiner Erscheinung. Unter der Leitung Johann Feilachers wurde es zu Art/Brut Center mit Museum, Galerie, Atelier und der Wohnstätte erweitert.

Die „Künstler aus Gugging“ gehören zu den wesentlichsten Vertretern der Art Brut.

Zu den bekanntesten KünstlerInnen aus Gugging zählen u.a. August Walla, Johann Hauser und Oswald Tschirtner, deren Werke neben der Collection de l’Art Brut in Lausanne auch in vielen Museen zeitgenössischer Kunst, wie etwa dem Museum moderner Kunst Stiftung Ludwig Wien, dem Philadelphia Art Museum, dem Los Angeles County Museum of Art oder dem Setagaya Museum in Tokyo gesammelt und ausgestellt werden.

Art Brut bezeichnet eine „edle, herbe, ursprüngliche“ Kunst, die von einer sehr persönlichen und unangepassten Formensprache zeugt und spontan und unreflektiert, nicht im Rahmen akademischer Ausbildung entsteht. Der Begriff wurde Mitte der 1940er Jahre von dem französischen Maler und Sammler Jean Dubuffet eingeführt, um eine Kunst abseits etablierter Kunstformen und Kunstströmungen zu bezeichnen.

In der Galerie Gaudens Pedit werden einmotivige Farbstiftzeichnungen von Laila Bachtiar, detailreiche Tuschezeichnungen von Johann Garber, kraftvolle Malereien von Arnold Schmidt und zarte, erotische Zeichnungen von Karl Vondal gezeigt.

Eröffnung: Mittwoch, 08. Februar, 19:00 Uhr

Galerie Gaudens Pedit, Lienz, Brennerleweg 1

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren