CHL: Dritter Endrang für Hubener Eisbären

Der UECR Huben verliert im letzten Spiel gegen den favorisierten USC Velden mit 1:3.

Im zweiten Playoffspiel der heurigen CHL war der USC Velden im Hubener Eisstadion zu Gast. Velden war, durch das krankheits- und verletzungsbedingte Fehlen von Martin Unterlecher und Jiri Broz, also auch in Huben zu favorisieren. Die Gäste zeigten von Beginn an, dass sie gewinnen und sich auf kein drittes Match einlassen wollten.

Der USC Velden war spielerisch überlegen und nach elf Minuten gelang Marco Ungericht das 1:0. Im zweiten Spielabschnitt waren die Hubener Eisbären den Kärntner durchaus ebenbürtig und kämpften tapfer. Knapp nach der Halbzeit erzielte Clemens Riepler nach einer schönen Kombination das 1:1.

Im mit Spannung erwarteten Schlussdrittel zeigte der USC Velden, dass er nicht umsonst im Grunddurchgang zwölf Punkte vor den Osttirolern lag. Zwei schnelle Treffer von Routinier Josef Sulzbacher brachten die 3:1 Führung und obwohl die Heimmannschaft zeitweise noch stark Druck machte, spielten die Gäste aus Kärnten das Match clever nach Hause. Der USC Velden steht somit im Finale und der UECR Huben darf sich auch über den dritten Endrang in CHL 2011/2012 freuen.

Huben erreichte damit die beste Platzierung seit dem Eliteligameister 2000 und hat erfolgreich gezeigt, wie viel Potenzial in den einheimischen Spielern. Durch viel Ehrgeiz und harte Arbeit verringert sich der Abstand zur Kärntner Spitze immer mehr.

UECR Huben : USC Velden 1:3 (0:1),(1:0),(0:2)

Tore: Clemens Riepler bzw. Josef Sulzbacher (2), Marco Ungericht

(Fotos: EXPA/Groder)

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren