Rapid Lienz im KFC-Cup-Viertelfinale

Die Grünweißen gewinnen gegen Sillian auswärts sicher mit 1:5.

In der vierten Runde des Villacher Bier/KFV-Cups war die Kampfmannschaft von Rapid Lienz für die Kicker aus Sillian eine Nummer zu groß.

Die warmen Temperaturen und ein spannendes Spiel lockten am Samstag circa 300 Fußballbegeisterte auf den Kunstrasenplatz in Heinfels. Schon in der Anfangsphase der Partie glänzten die Lienzer durch schnelles Kombinationsspiel und Ballsicherheit und kamen zu einigen Chancen. In der elften Minute jagte dann Markus Köfele nach einem Freistoß den Nachschuss in die Maschen.

In dieser Tonart ging es weiter, Sillian hatte wenig vom Spiel, Lienz kam zu einer Chance nach der anderen. Nur der letzte Mann der Sillianer, Leonhard Obererlacher, verhinderte einen höheren Rückstand der Oberländer.

In der 17. Minute schlug abermals Köfele zu. Der flinke Stürmer entwischte der Abwehr und lies auch Tormann Obererlacher keine Chance. Nach einer weiteren guten Möglichkeit der Rapidler startete Sillian einen schnellen Konter und nach einer schön gespielten Kombination traf Mario Steiner zum Anschlusstreffer. Die Freude währte nicht lange, denn kurze Zeit später erzielte Daniel Ortner das 1:3.

Nach der Pause hielt Sillian besser mit dem schnellen Kombinationsfußball der Gäste mit. Das Spiel verlagerte sich zunehmend ins Mittelfeld. Erst in der 60. Spielminute kam Spannung auf, als der Sillianer Torhüter einen Schuss des eingewechselten Emri Rexhepi nur mehr mit den Fingerspitzen zur Ecke klären konnte. Die Ecke brachte nichts ein, ermöglichte aber einen schnell ausgeführten Gegenangriff der Sillianer. Nach einem schönen Steilpass tauchte abermals Mario Steiner vor Gästetorhüter Julian Weiskopf auf, der in dieser Phase mit mehreren sehenswerten Paraden einen Anschlusstreffer verhinderte.

Das Spiel wurde nun zunehmend schneller, es gab Möglichkeiten auf beiden Seiten. Pech hatte die Heimmannschaft beim 1:4 Treffer. Nach einer Ecke boxte der bis dahin gut spielende Sillianer Goalie den Ball nach hinten, Emri Rexhepi beförderte die Kugel über die Linie. In der letzten Minute der Nachspielzeit tänzelte dann noch Lukas Steiner die gesamte Hintermannschaft der Sillianer aus und schob locker zum deutlichen 1:5 ein.

Dieser Sieg bringt die Rapidler ins Viertelfinale des Villacher Bier/KFC-Cups, wo sie am 17. April auswärts auf den SV Rothenthurn treffen.

Fotos: Brunner Images

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren