Personale von Benjamin Zanon im RLB-Atelier

Mit der Ausstellung, die bis 8. Juni zu sehen ist, debütiert der Künstler in Osttirol.

Mit einer Personale von Benjamin Zanon startet das RLB-Atelier in Lienz sein Ausstellungsjahr 2012. Benjamin Zanon ist gebürtiger Osttiroler, Sohn des verstorbenen Buchautors Christoph Zanon und studiert seit 2009 an der Kunstakademie Düsseldorf bei Prof. Richard Deacon. Mit der Ausstellung debütiert Zanon in Osttirol. Zur Vernissage am 23. März kamen zahlreiche Gäste aus Wirtschaft, Kulturszene, Freunde und Verwandte des Künstlers.

Durch mehrmalige Wohnortwechsel von Lienz nach Wien und weiter nach Düsseldorf war Benjamin Zanon damit konfrontiert, die für den Künstler unbekannten Städte neu zu erkunden. Hierbei nam Zanon „google maps“ zu Hilfe, und das Problem der Orientierung wurde in den folgenden Jahren eine zentrale künstlerische Fragestellung. „Die Aufgabe, die sich der Künstler innerhalb seiner Bildwelt stellt, ist das Ausloten der Differenz zwischen dem Gefühl für eine Stadt und einer eher intuitiven Wegsuche und den tatsächlichen Wegen und infrastrukturellen Gegebenheiten der Umgebung“, schreibt Mag. Anja Werkl in ihrem Textbeitrag über die Arbeiten des Künstlers.

Die Motive von Benjamin Zanons Tuschezeichnungen und Drucken sind Karten, die dem Erscheinungsbild von google maps ähneln. Die Pläne mit den namenlosen Straßenverläufen, öffentlichen Verkehrsnetzen und Gebäuden stellen erdachte Orte dar.

Die Möglichkeiten, städtebauliche Anlagen mittels des Erscheinungsbildes von Karten auf Papier zu bringen, werden von Zanon spielerisch ausgelotet. Von besonderem Interesse ist dabei die technische Verdichtung, die in manchen Blättern als Überlagerungen von skizzenhaften Eisen- bzw. Straßenbahnlinien Aufnahme gefunden hat. Einige Blätter erinnern an Zeichnungen unter dem Mikroskop und weisen auf ein feines ästhetisches Wechselspiel von technischen und organischen Formen hin.

Der Kontrast von abstrakten Darstellungen der Erdvermessung und den mentalen Karten des einzelnen Menschen löst die Motive Benjamin Zanons aus der Ebene der Nutzgrafik und ihrem Anspruch auf präzise Wiedergabe der Wirklichkeit. Zanons Karten sind Produkte der Kunstwelt, die mit Mehrdeutigkeiten von Formen und illusionären Umdeutungen arbeitet. Bei seinen Bildtiteln dokumentiert Benjamin Zanon den jeweiligen Zustand seiner Arbeit. Mit diesen Angaben gibt der Künstler einen Verweis zu seiner Arbeitsmethode.

Kunstinteressierte können sich die Exponate noch bis 8. Juni 2012 während der Schalteröffnungszeiten im RLB-Atelier Lienz ansehen. Zur Ausstellung ist ein Folder mit Kunstdruckblättern erschienen.

(Fotos: Brunner Images)

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren