Feldforschungen in Osttirol

Im Rahmen eines Projekts aus dem INTERREG-IV-Programm Österreich hat die Landesregierung 45.000 Euro zur Erforschung im Bereich von Atemwegs- und Magen-Darm-Erkrankungen freigegeben.

Die Feldforschung in Osttirol, Teilen Südtirols und Venetiens soll eine genaue Kenntnis der in diesen Regionen vorkommenden Erreger von derart Erkrankungen bringen.

Durch mehr Wissen über diese Infektionen, ihre Ausbrüche und Infektionsketten könnten nicht nur Verbesserungen in Diagnose und Therapie erreicht werden, sondern auch entsprechende Maßnahmen zur Eindämmung einer Weiterverbreitung getroffen werden, so Landesrat Bernhard Tilg, der den dementsprechenden Antrag einbrachte.

Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Einsatz, um Sie bestmöglich – und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren