Junge Skifahrerin flog durch Fensterscheibe

Ein folgenschwerer Unfall ereignete sich Montagvormittag im Skigebiet Goldried.

Durch die Glasscheibe wurde die junge Schifahrerin in die Hütte katapultiert und blieb dort bewusstlos liegen. Foto: Brunner Images

Ein neunjähriges Mädchen aus Großbritannien kam am 2. April vormittags im Skigebiet Goldried Matrei von der Piste ab, fuhr über einen Schneehügel, hob ab und flog über ein Sicherheitsnetz durch die Glasscheibe eines Hüttenfensters.

Das Kind war mit seinen Eltern und den beiden älteren Schwestern im Großglockner-Resort auf der Piste Nr. 9 (schwarze Piste) talwärts in Richtung Talstation Cimaross unterwegs. Dabei fuhren die drei Mädchen voraus und waren außerhalb der Sichtweite der Eltern.

Im Bereich der Zusammenführung der Pisten Nr. 9 (schwarze Piste) und der Piste Nr. 11 (rote Piste) verlor das Kind in einem flachen Pistenabschnitt aus unbekannter Ursache die Kontrolle über die Schi, fuhr über den Pistenrand und prallte sie gegen ein 1,2 Meter hohes Absperrnetz, dessen starker Holzpfosten abgerissen wurde. Das Netz gab nach und wurde nach unten gerissen. Das Kind prallte 3,5 Meter hinter dem Absperrnetz gegen eine ehemalige Lifthütte und durchschlug deren Fenster.

Beim Eintreffen der Rettungsmannschaft lag das Kind bewusstlos in einer Ecke der Hütte. Nach der Erstversorgung durch das Team des Notarzthubschraubers Martin 4 wurde das verletzte Mädchen in die Klinik nach Innsbruck geflogen.