„Klangrebell“ Martin Philadelphy in Lienz

Der facettenreiche Gitarrist spielt am 27. April aus seinem neuen Album „Trensch“.

"Martin Philadelphy hat sich gefunden und legt mit TRENSCH ein Album vor, dessen ausgereifte, entspannte Musikalität einen schlicht Staunen macht - wenn mensch diese Kulturtechnik noch beherrscht".

Vielen Osttiroler Musikbegeisterten wird Martin Philadelphy kein Unbekannter mehr sein. Auf Einladung des Kulturvereins UmmiGummi war Philadelphy mit seinen Projekten „Playing # Badminton“ begleitet von Wolfgang Mitterer, Josef Klammer und den „Blind Idiot Gods“ schon mehrmals in Lienz.

Am Freitag, 27. April, 20 Uhr wird der aus Innsbruck stammende Künstler in der Musikschule Lienz einmal mehr beweisen, dass er ohne Zweifel zu den facettenreichsten Gitarristen des Landes gehört. Er schlüpft erneut in die Rolle eines Chamäleons und überrascht mit einem Stück Musik, das ihn von seiner bisher vielleicht intimsten und zerbrechlichsten Seite zeigt. Martin Philadelphy in irgendeine stilistische Schublade zu stecken ist unmöglich.

Anstatt spielerischer Virtuosität und komplexen Strukturen sind es diesmal eher stimmungsvolle, sich ständig verdichtende, fast schon bluesige Melodiebögen, die beim Konzert dieses vielfältigen Gitarristen den Ton angeben. Mit Gitarre, Bass (Chris Janka) und Schlagzeug (Gustavo Costa) eher dezent instrumentiert, werden die gefühlvollen Stücke weite, atmosphärische und spannungsgeladene Klangräume, die vom ersten Moment an fesseln, öffnen.

Zeigte sich „Klangrebell“ Martin Philadelphy bisher von seiner experimentellen und avantgardistischen Seite, setzt er im neuen Album „Trensch“ ganz auf eine reduziert gehaltene Klangkulisse.

Martin Philadelphy „Trench“: Freitag, 27. April 2012, 20 Uhr, Musikschule Lienz

Veranstalter: Kulturverein UmmiGummi

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren