Maibaum stand nach über sechs Stunden

Traditionelles „Maibaumaufstellen wie Anno Dazumal“ in Nußdorf-Debant. Slideshow!

Ohne Maschinenkraft oder mechanische Hilfsmittel, rein händisch und aus eigener Muskelkraft schafften es die etwa 50 Mannen, die ca. 40 Meter hohe und ganze 5 Tonnen schwere Fichte am 30. April im Toni-Egger-Park im Ortsteil Alt-Debant aufzustellen. Die Organisatoren und fleißigen Helfer vom Krampusverein Nußdorf-Debant sorgten aber auch neben diesem Spektakel für ein gelungenes Fest.

Hunderte begeisterte Besucher kamen zur Veranstaltung. Der traditionelle Akt wird außer in Bayern kaum noch gepflegt, in Osttirol sind es nur die Nußdorf-Debanter, die dieses Brauchtum aufleben lassen. Sogar Bürgermeister Andreas Pfurner legte selbst Hand an. Mittags wurde der mit Zugsägen und Äxten gefällte Baum ebenso althergebracht mit einem Pferdegespann zum Platz transportiert. Dank perfekter Abstimmung und Koordination der einzelnen beteiligten Helfer wurde der Maibaum schließlich Stück für Stück mit Hebe- und Stützstangen in die Höhe gehoben.

Musikalisch wurde die schweißtreibende, sechseinhalb Stunden dauernde Aktion von der Dölsacher Tanzlmusik, der Brauch-Tanz Gruppe der Volksschule Debant, der Marktmusikkapelle Nußdorf-Debant sowie der Band „Easy Living“ begleitet.

Fotograf Philipp Brunner verfolgte die vergnügliche „Zeitreise“ und brachte uns folgende Fotogalerie mit:

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren