Unglückliche Niederlage für Lienz

Rapid Lienz verlor als bessere Mannschaft bei Aufstiegskandidat St. Veit.

Rapid Lienz-Kapitän Manuel Eder konnte bei allem Einsatz die Niederlage nicht verhindern. Foto: Expa/Groder

Die Kicker von Trainer Bernhard Hanser präsentierten sich in St. Veit in ausgezeichneter Verfassung. Mit aggressivem Spiel und frühem Pressing gelang es den Dolomitenstädtern von Beginn an spielerische Akzente zu setzen. Die Gastgeber, die um den Aufstieg in die Regionalliga mitspielen, ließen sich von den Lienzer Spielern immer wieder weit in die eigene Hälfte zurück drängen.

Lienz spielte zusehends offensiv und suchte das Heil im Angriff, während die Defensive, bestens dirigiert von Kapitän Manuel Eder, keine klaren Tormöglichkeiten zuließ.

Dass St. Veit dennoch in der 36. Minute Führung ging, war dann auch eher glücklich, denn nachdem die Lienzer einen scharfen Flankenball im Strafraum nicht richtig klären konnten, drosch Ernst Komarek den Ball ins lange Eck.

Zwar war Lienz auch in der zweiten Hälfte das aktivere Team und erspielte sich zahlreiche Torchancen, von denen die besten Dominik Müller und Patrick Eder vergaben, doch etwas zählbares sprang dabei nicht mehr heraus.

So mussten die Dolomitenstädter die Heimfahrt mit einer unverdienten Niederlage antreten, während St. Veit mit dem Sieg die Chance auf den Aufstieg in die Regionalliga Mitte wahrte.

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren