79 Bergbauernhöfe ohne zeitgemäße Zufahrt

1,4 Millionen Euro steuert das Land für Osttirols Straßen- und Wegenetz bei.

Machten sich in Abfaltersbach ein Bild von den Bauarbeiten an der Gemeindestraße Geselhaus-Abfaltern v.r.: LH-Stv Anton Steixner, Alois Popeller, Hubert Mühlmann und Bgm. Anton Brunner (Abfaltersbach). Foto: Land Tirol/Kurzthaler

Rund 2,56 Millionen Euro investiert das Land Tirol heuer in den Erhalt und Ausbau des ländlichen Straßen- und Wegenetzes im Bezirk Lienz. 25 Bauvorhaben werden in 15 Gemeinden verwirklicht. „Der Bezirk Lienz verfügt immer noch über 79 Bergbauernhöfe, die keine ausreichende und zeitgemäße Zufahrt haben“, erklärt LH-Stv. Anton Steixner.

Wenn man nicht dafür Sorge trage, dass entsprechende Straßen und Wege zu den Bauernhöfen führen, würde dies auf Dauer das Ende der jeweiligen Landwirtschaft und somit auch das Ende der flächendeckenden Bewirtschaftung der heimischen Wiesen und Almen bedeuten. „Deshalb stellen wir aus der Güterwegförderung allein im heurigen Jahr knapp 1,4 Millionen Euro für Osttirol bereit“, verspricht Steixner.

Gemeinsam mit den Zahlungen von Interessensgemeinschaften und Gemeinden (990.000 €) sowie der Europäischen Union (105.000 €) und den Bundesmitteln (65.000 €) steigt die Investitionssumme auf 2,5 Millionen Euro.

„Diese Infrastrukturinvestitionen haben saisonal auch einen positiven Beschäftigungseffekt für den Bezirk“, ist Steixner überzeugt. Durch die geplanten Baumaßnahmen und die Soforteinsätze zur Behebung von Unwetterschäden hätten dadurch rund 40 Arbeitnehmer aus den Bereichen Güterwegbau und regionale Erdbaufirmen von Anfang April bis Ende November eine Beschäftigung.

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren