Rapid-Damen ließen es so richtig poltern

Eine Teamkollegin drehte vor dem Ja-Wort noch eine Stadionrunde.

Bürgermeisterin Elisabeth Blanik (ganz rechts) gratuliert noch einmal zum Meistertitel. Fotos: Expa/Groder

Im Rahmenprogramm des letzten Saison-Heimspiels der grünweißen Kampfmannschaft gegen Spittal gab's noch einmal einen denkwürdigen Auftritt der Rapid-Meisterdamen. Sie wurden zunächst von Bürgermeisterin Elisabeth Blanik für den Aufstieg in die Kärntnerliga ausgezeichnet.

"Männer weint!" Eveline Kühr ist unter der Haube, wird aber wohl weiter nach der Pfeife des Schiedsrichters tanzen.

Dann ließen es die Girls ausnahmsweise nicht im gegnerischen Strafraum poltern, sondern auf der Aschenbahn des Dolomitenstadions. Sie drehten mit Teamkollegin Eveline Kühr im Schubkarren eine Stadionrunde. Kühr, mit neun Toren in zwölf Spielen eine Stütze des Teams, dribbelte tags darauf in den Hafen der Ehe.

Sie können gut spielen und toll feiern – die Rapid-Damen lassen es poltern.
Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren