Junge Tischler sorgten für Rollstuhlkarawane

Handwerk hat nicht nur goldenen Boden, sondern auch ein goldenes Herz.

Daniela Meier, Franz Webhofer, Inge Tagger und Reinhold Kollnig (v.r.) begleiteten die Schüler und Klienten.

Groß war die Freude bei 20 Klienten des Wohn- und Pflegeheimes Lienz, am Dienstag, 5. Juni, als sie Besuch von den Osttiroler Mädchen und Burschen der Tischler-Berufsschule erhielten.

Diese waren jedoch nicht gekommen um Schränke zu vermessen oder Stühle und Tische zu schreinern, sondern um einen gemeinsamen Rollstuhlausflug in die Stadt zu unternehmen. „Wir machen das heuer zum dritten Mal und es kommt bei den Schülern immer wieder sehr gut an“, erklärt Fachlehrer Reinhold Kollnig, der gleichzeitig auch Bürgermeister der Gemeinde Thurn ist.

An manchen Stellen bildete sich eine echte Rollstuhlkarawane.

Unterstützt von Heimleiter Franz Webhofer, Pflegedienstleiterin Daniela Meier und Mentorin Inge Tagger rollten Kollnig und seine Schüler dann auch die 20 Heimbewohner in ihren Rollstühlen quer durch die Stadt, wo sie sich zunächst im Gösserbräu mit Kaffee und Kuchen stärkten, ehe sich die Karawane zum Eisverkäufer am Hauptplatz aufmachte, um bei sommerlichen Temperaturen die eine oder andere Kugel Eis zu genießen.

Die Kosten für den unterhaltsamen Ausflug trug das Wohn- und Pflegeheim Lienz, dessen Klienten sich schon jetzt auf eine Neuauflage im Juni 2013 freuen können.

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren