Wanderer stürzten über Schneefeld ab

Am Nachmittag des 5. Juni unternahmen ein 40-jähriger Wiener und eine 41-Jährige aus dem Bezirk Eisenstadt-Umgebung eine Wanderung von der Lienzer Dolomiten-Hütte über den Rudl-Eller-Weg zur Karlsbader Hütte.

Beim Abstieg von der Zellinscharte zur Karlsbaderhütte mussten die beiden Wanderer auf ca. 2.150 Meter über ein Schneefeld absteigen.

Dabei stieg zuerst der Wiener auf das etwa sieben Meter breite und 35 Meter lange Schneefeld ca. 10 Meter ab und setzte dabei für seine Wanderpartnerin mit den Bergschuhen Trittstufen in das Schneefeld. Die Frau trat über die gesetzten Trittstufen ab, rutschte dabei aber aus und rutschte über das Schneefeld talwärts.

Als sie an ihrem Kollegen vorbeirutschte, versuchte er sie anzuhalten und sprang dabei vom Felsgelände auf das Schneefeld. Er wurde jedoch mitgerissen und beide rutschten über das Schneefeld ab. Die beiden stürzten über Steine und Schotter und kamen nach ca. 20 Metern zum Stillstand. Der 40-jährige Wanderer stieß sich beim Absturz die Spitze seines Wanderstocks in den Unterleib und wurde dadurch verletzt. Die 41-Jährige erlitt Schürfwunden am Rücken und beiden Armen sowie eine tiefe Fleischwunde am rechten Ellbogen. Sie wurden mit dem Rettungshubschrauber geborgen und ins Krankenhaus Lienz geflogen. Der Verletzungsgrad ist unbestimmt.