Verteilaktion der Osttiroler Jungbauern

15 Ortsgruppen im Bezirk wollen Familien für die Landwirtschaft begeistern.

Die Osttiroler Jungbauernschaft beteiligte sich an einer Verteilaktion am 9. Juni.

Mit einer Verteilaktion bei Nacht und Nebel mit Malstiften und Infofoldern zur  heimischen Landwirtschaft beteiligten sich auch Osttirols Jungbauern an einer Aktion am 9. Juni, um Familien für die Landwirtschaft zu begeistern. „Wir wollten junge Familien einladen, gemeinsam mit ihren Kindern mehr über die Landwirtschaft zu erfahren“, umschreiben Bezirksleiterin Elisabeth Grimm und Bezirksjungbauernobmann Alois Lugger die Aktion, die sich auch untertags an belebten Plätzen im Bezirk abspielte. Auch hier wurde Infomaterial und Geschenk an Konsumentinnen und Konsumenten verteilt.

„Wir haben in der Nacht von Freitag auf Samstag vor Haushalten im ganzen Bezirk unsere Malstifte und Infoflyer verteilt. Teilweise wurden die Präsente sogar noch mit Lebensmitteln aus der Region ergänzt“, erklärt Bezirksleiterin Elisabeth Grimm. „Viele Menschen – auch bei uns – wissen nicht mehr, wie Landwirtschaft funktioniert. Mit unseren Flyern haben wir darauf aufmerksam gemacht, verbunden mit vielen Informationen rund um die Tiroler Bauern“, sagt Jungbauernchef Alois Lugger.

Die Verteilaktion wurde im Rahmen der bäuerlichen Imagekampagne „Was wäre Tirol ohne Bauern?“ durchgeführt. Insgesamt wurden in Tirol in 139 Ortsgruppen über Nacht 20.000 Buntstift-Dosen und Infoflyer verteilt. Dazu kommen weitere 10.000 Einkaufsblöcke und Flyer, die untertags an Konsumentinnen und Konsumenten über die 46 Gebiete der Tiroler Jungbauernschaft/Landjugend in allen Regionen verteilt wurden.

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren