Schlaitner Kinder pflanzten sich ihren Wald

Schlaitner Kids erkundeten die heimischen Wälder und pflanzten Eschen und Zirben.

Die Kinder durften alle einen Baum pflanzen und mit einer Karte versehen.

Anlässlich der „Woche des Waldes 2012“ hat sich die Kindergartenleitung der Gemeinde Schlaiten gemeinsam mit den Gemeindewaldaufsehern ein ganz besonderes Waldprojekt einfallen lassen: Damit man den Kindergartenkindern das Erleben im und um den Wald viel bewusster machen kann, durften sie einen Tag in die Rolle des Försters schlüpfen.

„Mit der Kindergarteninitiative in Schlaiten wird den Kindern schon in jungen Jahren bewusst gemacht, welche Bedeutung der Wald für Tirol hat. Unsere Wälder erfüllen unzählige lebenswichtige Funktionen und dienen als Erholungsraum, Energielieferant und als Schutz vor Naturgefahren“, lobte LH-Stv Anton Steixner diesen Beitrag zur Bewusstseinsbildung.

Die jungen Schlaitner Kinder waren eifrig bei der Sache.

Als Höhepunkt durfte dann jedes Kind eine spezielle Baumsorte pflanzen. Darunter waren eine Tanne, ein Bergahorn, eine Esche, eine Zirbe und eine Vogelbeere. Jeder gepflanzte Baum wurde mit einer Karte beschriftet. „Dieser gepflanzte Baum soll die Kinder auf ihrem weiteren Lebensweg begleiten“, freute sich Bezirkshauptfrau Olga Reisner über den gelungenen Bildungsausflug.

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren