4.000 Euro für die Debantner Bücherwürmer

Die Volksschule Debant erhält vom Land 4.000 Euro für die Schulbibliothek.

In einem großen Festakt wurden am Mittwoch, 27. Juni, die ersten Fördermittel im Rahmen der Schulbibliotheksoffensive durch Bildungslandesrätin Beate Palfrader vergeben. Für den Ankauf von Büchern und die Adaptierung von Räumlichkeiten gehen insgesamt 147.000 Euro an 41 Volksschulen in allen Tiroler Bezirken. Zudem werden diese Schulen mit dem „Gütesiegel Lesen“ ausgezeichnet.

Voraussetzung für den Erhalt des Gütesiegels ist eine aktive Schulbibliothek. „Das Gütesiegel geht an Schulen, die ihre Bibliotheken zu Zentren für Förderunterricht und regelmäßige gemeinsame Leseaktivitäten, wie beispielsweise Lesungen mit Autoren ,machen“, erklärt Palfrader.

LR Beate Palfrader mit den Vertretern der Volksschule Debant und Bürgermeister Andreas Pfurner. Foto: Land Tirol/Bernhard Aichner

Weitere Kriterien für die Vergabe des Gütesiegels sind die Forcierung des Umgangs mit digitalen Medien sowie der Einsatz speziell ausgebildeter Lehrerpersonen. „Lesekompetenz ist die Basis für den schulischen Erfolg“, betonte Palfrader. Daher sei es wichtig die Leselust schon früh zu fördern.

Für den Ausbau in eine bessere Ausstattung der Schul-Bibliotheken investiert das Land Tirol heuer insgesamt 960.000 Euro. 4.000 Euro davon gehen an die Volksschule Debant. „Ziel der Schulbibliotheksoffensive ist die Anzahl und die Qualität der Tiroler Schulbibliotheken zu erhöhen und vermehrt als Lesezentren, Orte der Begegnung, der Kommunikation, des Erzählens und Hörens weiterzuentwickeln“, so Palfrader.

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren