Junger Spanier holt EM-Titel auf der Drau

Joaquím Fontané war auf der „Walze“ im Draupark nicht zu schlagen. 

Die Freestyle-Schlacht ist geschlagen! Europas beste Freestyler lieferten am Samstag, 30. Juni, im Lienzer Draupark eine beeindruckende Demonstration ihres Sports ab.

Beim Kanu-Freestyle geht es darum, in 45-sekündigen Läufen möglichst viele Tricks zu zeigen. Ähnlich wie bei Skateboard- oder Snowboard-Wettkämpfen nutzen die Athleten die „Drauwalze“ als Rampe um ihre Kajaks aus dem Wasser zu schleudern.

Auf dem Weißwasser der Walze richten sie ihre Boote aus, um möglichst präzise hinunter in das einlaufende grüne Wasser zu stechen. Der Wasserdruck katapultiert die Bote in die Höhe. Die dabei in allen erdenklichen Kombinationen ausgeführten Rotationen nennen die Kanuten „Moves“. Diese werden von einer Jury mit Punkten bewertet.

Den Europameistertitel in dieser frischen, spektakulären Trendsportart holte sich auf der Drauwalze der junge Spanier Joaquím Fontané, der einen Traumlauf hinlegte, an dem sich die anderen Finalisten bis zuletzt die Zähne ausbissen. Platz zwei ging an Sebastien Devred aus Frankreich, Dritter wurde der amtierende Weltmeister James Bebbington.

Bei den Damen holte sich die Französin Marléne Devillez nach 2010 wieder den EM-Titel. Auch sie zeigte Kanu-Freestyle auf höchstem Niveau und beeindruckte vor allem durch ihre besonders hoch ausgeführten Manöver. Zweite wurde Nina Csonkova (SVK) vor Maria Lindgren (SWE).

Hans Groder von Expa Pictures war für uns am Ufer der Drau. Hier seine spektakuläre Stilstudie der beiden frischgebackenen Europameister. Oben im gelben Boot Joaquím Fontané, darunter Marléne Devillez.


Alle Ergebnisse in allen Kategorien

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren