Hüttenwirte sorgen für echten Hochgenuss

Vier Kalser Hüttenwirte kreierten im Burgenland einen eigenen Großglocknerwein.

Die vier Hüttenwirte des Ködnitztales stiegen zur Verkostung am 17. Juli zum Großglcokner auf.

Die vier Wirte des Kalser Ködnitztals am Fuße des Großglockners, hatten eine wahrhaft erlesene Idee: Als Hommage an den höchsten Berg Österreichs wollten sie einen gemeinsamen Wein mit dem Namen „Mysterium Großglockner“ kreieren.

Eigens zu diesem Zweck ließen Peter Tembler von der Erzherzog Johann-Hütte, Georg Oberlohr von der Stüdlhütte,
 Florian Oberlohr von der Lucknerhütte und Hans Oberlohr vom Lucknerhaus, im Weingut Stadler im Burgenland einen Cuvee abfüllen, der zu 40 % aus Shiraz, 40 % Cabernet und 20 % Merlot besteht.

Aufgrund der Qualität des Weins und dem edlen Design des Etikettes, soll der Wein in Zukunft nicht nur den Gaumen erfreuen, sondern auch immer wieder die Erinnerung an die Großglocknerbesteigung wecken. Daher ist der Wein ausschließlich in den vier Betrieben im Ködnitztal erhältlich.

Die vier Hüttenbetreiber überreichten Anni Kratzer im Lucknerhaus einen Scheck von 1.000 Euro.

Bereits im Vorfeld legten die Hüttenwirte gemeinsam fest, dass pro abgefüllter Flasche, jeweils ein Euro an einen sozialen Zweck fließen soll.

Alleine dadurch kamen 700 Euro zusammen, die durch das Weingut Stadler und ein Bankinstitut auf 1.000 Euro aufgerundet wurden. Eine Summe, die am Samstag, 21. Juli, an Anni Kratzer von der Leukämie- und Kinderkrebshilfe Osttirol übergeben wurde.

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren