Österreichs Alpenverein jubelte am Großglockner

2.000 Menschen durchquerten anlässlich des 150-Jahr-Jubiläums Österreich.

 

 

Die Mitglieder des Österreichischen Alpenvereins feierten am Gipfel des Großglockners das 150-Jahr-Jubiläum. Foto: OeAV/norbert-freudenthaler.com

Über 2.000 Alpenvereinsmitglieder beteiligten sich am Samstag, 28. Juli, am Projekt „Zentralalpendurchquerung“ und durchwanderten parallel 69 Etappen des „Weitwanderwegs 02“. Krönung der Tour war die Sternbesteigung des Großglockners am Jahrestag seiner Erstbesteigung im Jahr 1800.

Während Alpenvereinspräsident Dr. Christian Wadsack mit einem Team den Weg der Erstbesteiger über die Salmhütte nahm, stiegen die Mitglieder der Alpenvereinssektion Matrei in Osttirol in historischer Ausrüstung aus dem 19. Jahrhundert über die Stüdlhütte auf den Großglockner auf. Eine weitere Seilschaft nahm die extremere Variante über den Lammergrat.

Für Wadsack war es ein außergewöhnlicher Erfolg, stand er doch das erste Mal auf dem 3.798 Meter hohen Gipfel: „Diese gemeinsame Tour auf das Dach Österreichs war wirklich ein Höhepunkt in unserem Jubiläumsjahr, die Stimmung am Berg war überwältigend. Was mich ganz besonders freut, ist dass es jeder einzelne unserer 30 Teilnehmer auf den Gipfel geschafft hat und auch wohlbehalten wieder im Tal angekommen ist“, freute sich der Alpenvereinspräsident.

Die Sternbesteigung auf den Großglockner war auch Teil des „Mammut Peak Projects“, bei dem 150 ausgewählte Teams – ausgestattet durch den Schweizer Outdoor-Ausrüster – ihre Gipfelprojekte verwirklichen konnten. Die Teilnehmer an der heurigen Alpenvereins-Tour wurden vergangenes Jahr aus unzähligen Bewerbungen ausgelost.

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren