Der Mitterkratzerhof wird zum Alm-Hörsaal

In Prägraten am Großvenediger halten Uni-Dozenten interessante Vorträge.

 

Im Großvenedigerhaus-Mitterkratzerhof kann man an 18 Abenden interessante Vorträge hören. Foto: Martin Weiskopf

Nachdem der Mitterkratzerhof in Prägraten 2009 völlig niedergebrannt war, wurde das Veranstaltungshaus in seiner ursprünglichen Form wieder aufgebaut. Im Sommer 2011 erhielt man die Nutzungsbewilligung für den neuen Veranstaltungssaal. Dieser bietet 80 Besuchern Platz.

Nachdem bereits im Vorjahr einige Theaterstücke und Filme gezeigt wurden, startet der Veranstaltungsort „Großvenedigerhaus-Mitterkratzerhof“ heuer voll durch und wird dabei zu einer Art Hörsaal auf dem Land.

Den Auftakt bildet eine interessante Vortragsreihe mit hochkarätigen Referenten der Universität Innsbruck. Univ.-Prof. Roland Pechlaner lotst dafür eigens Naturforscher nach Prägraten, um vor Ort über interessante und aktuelle Forschungsergebnisse zu berichten. Exkursionen und praktische Übungen für interessierte Einheimische und Gäste runden das Angebot ab.

An 18 Abenden werden im August und September, immer Donnerstags und Freitags, von Universitäts-Dozenten und Doktoranden unterschiedliche Vorträge zu den Schwerpunkten Gewässerökologie, Überleben von Tieren in den Extremlagen des Nationalparks, Klima- und Gletscherentwicklung oder Wasserschutz- und Kraftwerksbauten gehalten. Den Auftakt macht am Donnerstag, 2. August, um 20 Uhr der Vortrag von Roland Pechlaner zum Thema „Ökologie der Fließgewässer im Gebirge“.

Die Abende am Mittwoch stehen im „Großvenedigerhaus-Mitterkratzerhof“ dafür ganz im Zeichen der ausgelassenen Unterhaltung. Beim Theaterstück „der gestohlene Lasnitzenkas“ kann man zwei Stunden lang beste Unterhaltung miterleben.

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren