Felssturz verschüttete Straße in Schlaiten

Schwere Regenfälle brachten Hang ins Rutschen.

Tonnen von Felsmaterial verschütteten am Mittwoch, 1. August, die Schlaitner Landesstraße.

Tonnen von Gestein, Erde und Holz donnerten am Mittwoch, 1. August, kurz vor 11 Uhr auf die Schlaitner Landesstraße. Verschüttet wurde bei dem Felssturz nach ersten Meldungen niemand.

Auslöser für den Felssturz waren vermutlich die starken Regenfälle der letzten Wochen. Schon im Vorfeld waren immer wieder vereinzelt Steine auf die Straße gestürzt.

Aus Sicherheitsgründen waren auch Mitarbeiter des Roten Kreuzes vor Ort.

Bis zum voraussichtlichen Ende der Aufräumarbeiten am Freitag, 3. August, bleibt die Straße vorübergehend gesperrt. Im Zuge der Arbeiten soll auch der Felsen, von dem das Geröll herabstürzte, „abgeschabt“ werden. In dieser Zeit können die Verkehrsteilnehmer über Glanz oder entlang der Staller Schottergrube ausweichen.

Für das Geröll hat die Gemeinde auch schon einen Abnehmer, da ein örtlicher Landwirt gerade einen Weg bauen will und daher das Material gut gebrauchen kann.

Das Schuttmaterial verwendet ein Bauer aus Schlaiten zum Bau eines Weges.