Wieder ein tödlicher Absturz in Osttirol

Die aktuelle Unglücksserie in den Osttiroler Bergen reißt nicht ab. Am gestrigen Donnerstag, 2. August, wanderte eine 57-jährige Osttirolerin vom Matreier Tauernhaus zum Wildensee. Kurz nach Mittag telefonierte sie mit ihrem Mann und teilte ihm mit, dass sie gleich absteigen werde.

Als der Mann um 17.45 Uhr zum Parkplatz am Matreier Tauernhaus fuhr, war seine Frau dort nicht vorzufinden. Allerdings stand der Wagen der Frau noch am Parkplatz, weshalb er auf sie wartete. Als sie auch um 19.26 Uhr noch nicht

eingetroffen war, setzte der Ehemann einen Notruf ab.

Die alarmierte Bergrettung und der Notarzthubschrauber starteten sofort eine Suchaktion. Um 20.21 Uhr fanden die Einsatzkräfte den Körper der leblosen Frau in einem Bachbett oberhalb des Löbbensees. Offensichtlich wollte sie eine Abkürzung nehmen und hatte zu diesem Zweck den  Steig  verlassen. Kurz darauf stürzte sie 150 bis 200 Meter über steiles, felsdurchsetztes Gelände ab. Dabei zog sich die 57-Jährige tödliche Verletzungen zu.