Rapid Lienz gewinnt gegen Steinfeld

Rapid sicherte sich den ersten vollen Erfolg der noch jungen Saison.

Mit dem 2:1 Heimsieg über den Aufsteiger SG Steinfeld überwand Rapid Lienz nicht nur die lang anhaltende Torflaute, sondern sicherte sich in einem äußerst kampfbetonten Spiel auch den ersten Dreier der Saison.

Dabei hätten die Dolomitenstädter die Partie bereits in den Anfangsminuten in die für sie richtige Richtung lenken können, doch in der zweiten Minute ließen die Grünen eine Topchance liegen. Als kurz darauf auch noch der Steinfelder Ingo Mailänder nach einem brutalen Foul die rote Karte sah, erwarteten sich die Zuschauer ein Übergewicht der Heimmannschaft.  Zwar gelang in der 14. Minute den Kickern von Lienz-Trainer Bernhard Hanser durch Markus Ebner das 1:0, doch die Gäste aus dem Drautal drängten sofort auf den Ausgleich.

Rapid-Stürmer Lukas Steiner erzielte den wichtigen Siegestreffer für seine Mannschaft. Foto: Expa/Feichter

Dass mit dem ehemaligen Nußdorf-Debant Kicker Michael Schneider ausgerechnet ein Osttiroler den Ausgleich der Kärntner erzielte, passte in die kampfbetonte Partie, in der nach der Halbzeit die Heimmannschaft immer stärker wurde. Die Dolomitenstädter wollten unbedingt die drei Punkte holen und spielten voll auf Sieg. Als Schiedsrichter Thomas Fröhlacher dann in der 53. Minute den Lienzern einen Elfmeter zugesprochen hatte, schnappte sich Stürmer Lukas Steiner den Ball und wuchtete die Kugel unhaltbar zum 2:1 ins Netz.

Danach ergab sich Steinfeld seinem Schicksal und fiel nur noch in der 70. Minute auf, als Andreas Allmayer nach einem bösen Foulspiel mit der roten Karte bedacht und in die Kabine geschickt wurde. Die dadurch gewonnen Räume nutzte Lienz zwar im Spielaufbau, etwas zählbares sprang dabei jedoch nicht mehr heraus.

Expa-Fotograf Jürgen Feichter hielt für die Dolomitenstadt-Leser einige Eindrücke fest.

[slideshow]

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren