Verletzter bei Absturz am Roten Turm

Am 18.August stiegen zwei oberösterreichische Alpinisten (34 Jahre und 43 Jahre) in den Lienzer Dolomiten vom Schmittsattel über den Schmittkamin mit einem Seil gesichert auf den Roten Turm.

Gegen 16.15 Uhr stiegen sie ungesichert über den „Direkten Ostabstieg“ in Richtung Roten-Turm-Scharte ab um sich von dort mit einem Einfachseil mittels Abseilachter abzuseilen. Einer der Männer rutschte jedoch aus, bevor er sich in den Abseilachter einhängen konnte und stürzte ca. 10 Meter über die Südschlucht hinunter.

In der Anfangsphase des Sturzes hielt sich der Bergsteiger noch am Seil fest und erlitt dadurch Verbrennungen an der linken Hand. Mit einer Knöchelfraktur rechts, sowie Abschürfungen und Prellungen blieb er liegen. Sein Seilpartner stieg zur Karlsbaderhütte ab und holte Hilfe. Vom Rettungshubschrauber „Martin 4“ wurde der Mann mittels Tau geborgen und in das Bezirkskrankenhaus Lienz gebracht.