Glawischnig diskutiert mit Ruggenthaler und Steiner

Die Grünen-Chefin lädt am 23. August die Kraftwerks-Bürgermeister zum Gespräch.

Am Donnerstag, 23. August, besucht der Tourbus der Grünen-Chefin Eva Glawischnig den Bezirk Lienz. Insgesamt sind fünf Tour-Stopps eingeplant.

Von 10.30 bis 11.30 Uhr lädt „Eva ins Paradies“, genauer gesagt in den Gannerhof in Innervillgraten. Dabei kann jeder vorbei kommen und mit der hochrangigen Politikerin plaudern und Kaffee trinken.

Von 11.30 bis 12.30 Uhr besucht Glawischnig in Innervillgraten den Schafzüchter und Gründer der „Villgrater Natur“, Josef Schett, der dem Osttiroler Spitzenkandidaten der Grünen für die Tiroler Landtagswahlen, Thomas Haidenberger, und auch Glawischnig erläutern wird, wie man sich auch als strukturschwach geltende Region neu erfinden und entwickeln kann.

Am Donnerstag, 23. August, diskutiert Eva Glawischnig im Kessler Stadel in Matrei mit den Bürgermeistern von Virgen und Prägraten über den geplanten Kraftwerksbau. Foto: die Grünen

Ab 14.30 Uhr nimmt Glawischnig den Osttiroler Radtourismus unter die Lupe und besucht in Lienz den Vorplatz des Braugasthofs Falkenstein. Auch hier kann jeder vorbeikommen, der mit der Politikerin Kontakt aufnehmen möchte.

Um 15.15 Uhr findet man Eva Glawischnig in Ainet bei der Aussichtsplattform an der Isel-Walze, direkt an der Straße nach Schlaiten. Dort will sie sich ein Bild von der Lebensader Isel machen. Mit gutem Grund, denn um 17 Uhr beginnt in Matrei der Höhepunkt der Eva Sommertour in Osttirol: Im Kesslerstadl in Matrei geht sie der Frage „Pro oder Contra Kraftwerk Isel?“ nach. Eine Diskussionsveranstaltung, bei der auch die Bürgermeister Dietmar Ruggenthaler aus Virgen und Anton Steiner aus Prägraten, Mitglieder des Alpenvereins, Vertreter der Bürger-Initiativen und Thomas Haidenberger vor Ort sein werden. Die Diskussion ist für alle Interessenten frei zugänglich.

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren