100 Jahre Franz-Joseph Kaserne

Militärischer Festakt zum Jubiläum am 31. August und Frühschoppen am 1. September.

Nach dem Kaiser von Österreich und König von Ungarn benannt begeht die Kaiser-Franz-Joseph Kaserne in der Lienzer Maximilianstraße heuer ihr 100-jähriges Bestandsjubiläum. Noch heute fasziniert der Bau nach den Plänen von Architekt Rudolf Paca durch die Fassade mit wunderschönen Jugendstil-Motiven. In ihrer Vergangenheit beherbergte die Kaserne 1922 die landwirtschaftliche Lehranstalt der Stadt. Kurz darauf zog aber wieder eine Kompanie des Tiroler Jägerregiments in die Liegenschaft ein. 1936 wurde das Osttiroler Alpenjägerbataillon Nr. 3 „Andreas Hofer“ aufgestellt, bevor die Wehrmacht 1938 Österreich besetzte. Soldaten des schottischen Hochland-Bataillons bewohnten die Kaserne bis 1953.

Mitte der 60er Jahre wurde die Lienzer Tragtierstaffel mit dem Einzug der Haflinger aus Spittal ins Leben gerufen. 1975 schließlich erfolgte die Gründung des Jägerbataillon 24 mit zwei Kompanien, die in der Franz-Joseph-Kaserne stationiert wurden. Die zweite Ausbildungskompanie des Jägerregiments bewachte beim Assistenzeinsatz 1990 nach dem Fall des Eisernen Vorhangs die Staatsgrenze zu Ungarn. Diesen Einsatz begleiteten die Lienzer Soldaten von Anfang bis zum Schluss 2011. In der Zwischenzeit absolvierten sie auch ihren Grenzdienst während der weitaus gefährlicheren „Jugoslawien-Krise“. Etliche Auslandseinsätze etwa auf Zypern, Golan-Höhen, Afghanistan bis in den Kosovo folgten. 2006 wurde die Tragtierstaffel aufgelöst, das geschichtsträchtige Stallgebäude verkauft und abgerissen.

Die Mannen der Franz-Joseph-Kaserne machten auch einige Namensumänderungen mit. Die Einheiten wurden unter anderem Landwehrstammregiment 64, Jägerregiment Lienz und letztendlich Hochgebirgsbataillon 24 genannt. 2007 wurde die 1. Jägerkompanie schließlich zur KPE-Hochgebirgskompanie umgegliedert. Nach Umstrukturierungen und der bewegten Geschichte mit dem Untergang der Habsburgermonarchie, zwei Weltkriegen, der Besatzungszeit und etlicher Heeresreformen markiert ein militärischer Festakt am 31. August ab 17.00 Uhr den nächsten Meilenstein: den 100. Geburtstag der Franz-Joseph-Kaserne. Ein Großer Zapfenstreich der Militärmusik Vorarlberg bildet den feierlichen Rahmen.

Am 1. September ab 10.30 lädt die 1. Hochgebirgsjägerkompanie zum Kasernenfest mit buntem Programm für Groß und Klein. Ein besonderes Highlight ist die Ausstellung „Von den kaiserlichen Truppen zur modernen Hochgebirgsjägerkompanie“ über die Geschichte der Kaserne mit vielen historischen Ausstellungsstücken. Für musikalische Unterhaltung sorgt die Bannberger Musikkapelle, im Anschluss gibt’s Unterhaltung mit dem Ensemble Osttirol und dem Duo Jürgen & Gerhard. Dazu wird auch ein tolles Kinderprogramm geboten, eine große Tombola mit vielen Preisen sowie eine Militär-Oldtimer-Schau.

Einen Vorgeschmack auf das historisch wertvolle Jubiläum gibt folgende Bildergalerie, welche die Franz-Joseph-Kaserne durch die Jahrzehnte hinweg darstellt:

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren

2 Postings bisher
Gerhard Pirkner vor 6 Jahren

Lieber Walter Pfeiffer - danke für den Hinweis und – in meinem Fall – die Erinnerung daran! Ich habe selbst drei Jahre die Schulbank in der Kaserne gedrückt, bevor wir dann alle in die "Nordschule" übersiedelt sind. Werd mich gleich auf die Suche nach einem Foto machen :-)).

walis vor 6 Jahren

Liebe Redaktion, in Ihrer Recherche haben Sie übersehen, dass nach der britischen Besatzung für mehrere Jahre die Volksschule Nord untergebracht. MfG Walter Pfeiffer