Motorradfahrer stürzt bei LKW-Überholmanöver

In den Mittagsstunden des 30. August lenkte ein 48-jähriger litauischer Fernfahrer einen Sattelzug auf der B 100 in Dölsach aus Richtung Lienz kommend in Fahrtrichtung Kärnten.

Der LKW scherte auf die Gegenfahrbahn aus, um eine vor ihm langsam fahrende Fahrzeugreihe, bestehend aus einem Traktor und zwei PKWs, zu überholen.
Dabei übersah der Fernfahrer einen 65-jährigen Deutschen, der mit seinem Motorrad

gerade den Sattelzug überholte.

Um eine Berührung mit dem ausscherenden Sattelzug zu vermeiden, verriss der 65-jährige das Motorrad nach links und geriet über den Fahrbahnrand hinaus. Er kam im angrenzenden Feld zu Sturz.

Der Fernfahrer hatte laut seinen Angaben das Motorrad nicht wahrgenommen und auch den Sturz des Motorradlenkers nicht gemerkt. Nachfolgende Autofahrer, die den Unfall beobachtet hatten, hielten sofort an. Während sich die Insassen eines PKWs sofort um den gestürzten Motorradlenker kümmerten, verfolgte eine weitere Zeugin mit ihrem Auto den Sattelzug und konnte den Lenker nach einigen Kilometern zum Anhalten bringen. Sie erklärte dem Fernfahrer den Vorfall. Daruafhin wendete dieser und fuhr mit dem Sattelzug zur Unfallstelle zurück.

Der Motorradlenker erlitt bei diesem Unfall diverse Brüche und wurde von der Rettung Lienz und dem Notarzt an der Unfallstelle erstversorgt, anschließend ins BKH Lienz gebracht und dort stationär aufgenommen. Am Motorrad entstand erheblicher Sachschaden.

Nur durch das engagierte Verhalten der Unfallzeugen – insbesondere der angeführten Zeugin, die den Sattelzug anhielt – wurde es möglich, den am Unfall beteiligten Sattelzug auszumitteln.