Kaltenbrunner-Show brachte 10.100 Euro für Jalimo

Besucherandrang im Bärenstadl hilft Franz Krösslhubers Afrika-Projekt.

Nach der spannenden Schau gab's Autogramme für große und kleine Bewunderer von Gerlinde Kaltenbrunner.

Sie ist die ungekrönte Königin der Berge, eine Ausnahmekönnerin und für viele die beste Höhenbergsteigerin aller Zeiten: Gerlinde Kaltenbrunner, die erste Frau, die alle Achttausender im Alpinstil ohne Sauerstoff besteigen konnte. Am 17. September präsentierte sie vor mehr als 500 Besuchern mit Ehemann Ralf Dujmovits im Bärenstadel Assling ihren neuesten Multivisionsvortrag „Leidenschaft 8000 – Tiefe überall“. Dujmovits zählt mit mehr als 40 Expeditionen zu den erfahrensten Höhenbergsteigern und Bergführern weltweit.

Der Andrang war berechtigt. Kaltenbrunner und Dujmovits beeindruckten das Publikum nicht nur mit atemberaubenden Bildern sondern auch mit einer sehr persönlichen Schilderung ihrer Beziehung zueinander und zu den Bergen. Beeindruckend war auch, dass der Veranstalter – der Alpinclub Arnsteiger – am Ende ein Spendenscheck über den Betrag von 10.100 Euro an den Lienzer Arzt Franz Krösslhuber übergeben konnte. Krösslhuber arbeitet seit Jahren an der Realisierung seines Jalimo-Hospitals im Südsudan. Wir haben bereits mehrfach über dieses ambitionierte Entwicklungshilfe-Projekt berichtet.

Unermüdlich sammelt der Kinderarzt Franz Krösslhuber (Mittel links) für sein Jalimo-Hospital-Projekt, das die Kindersterblichkeit im Südsudan senken soll. Im Bärenstadl kam der engagierte Mediziner seinem Ziel wieder einen Schritt näher.
Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren