Matrei ist um 36 neue Wohnungen gewachsen

Um rund 6 Millionen Euro entstand in der Tauerngemeinde eine Passivhaus-Wohnanlage.

Die neue helle Wohnungseigentum-Passivhaussiedlung in Matrei wurde in drei Blöcken gebaut.

Wo einst die Kicker der TSU Matrei dem runden Leder hinterher jagten, findet man seit kurzem 36 neue Mietwohnungen in einer Größenordnung von 55, 75 und 92 Quadratmetern. „Dabei handelt es sich um Zwei-, Drei- und Vierzimmerwohnungen, wobei 50 % davon Dreizimmerwohnungen sind“, erklärte Wohnungseigentüm-Geschäftsführer Stephan Krimbacher bei der feierlichen Einweihung nach der ersten Baustufe am Dienstag, 2. Oktober.

Begonnen wurde mit dem Bau der drei Baukörper im April 2011. Rund 6 Millionen Euro hat der Bau der 36 Mietwohnungen mit Kaufoption gekostet, wobei das Wohnbauförderungsdarlehen für das Passivhaus mit Komfortwohnraumbelüftung bei 2,4 Millionen Euro liegt. Alle Wohnungen sind allerdings noch nicht belegt. Neun Einheiten suchen noch einen Mieter oder Käufer. Die Wohneinheiten werden von der Gemeinde Matrei vergeben.

„In den letzten 27 Jahren hat die Firma Wohnungseigentum in Matrei 187 neue Wohnungen errichtet“, freute sich Bürgermeister Andreas Köll. Bedarf dafür gebe es genug. Köll: „Matrei ist eine wachsende Gemeinde.“ Insgesamt gibt es derzeit in Matrei 1.800 Wohneinheiten.

Pfarrer Ludwig Kleisner segnete die Wohnungsbesitzer, im Beisein der WE-Geschäftsführer Stephan Krimbacher und Anna-Maria Zatura-Rieser, mit einem Kreuz auf der Stirn.
Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren

1 Posting bisher
max24 vor 5 Jahren

Wo anders würde man Plattenbau dazu sagen.Die marode Gemeindekasse braucht scheinbar Erschließungsgebühren um jeden Preis!??