Tankwagenunfall in Amlach als Katastrophenszenario

Heer, Feuerwehr und Hilfsorganisationen waren Herr der Lage.

Freitag war in der Lienzer Haspingerkaserne die Probe für den Ernstfall angesagt, sprich eine Katastrophenschutzübung des Hochgebirgs-Jägerbataillons 24 gemeinsam mit den Blaulichtorganisationen des Bezirkes Osttirol. Dessen Hauptfrau Olga Reisner und Oberst Jörg Rodewald begrüßten die Einsatzkräfte, Hauptmann Martin Weiler erklärte die Lage.

Krisengebiet war Amlach, gefährdet durch einen dramatisch inszenierten Tankwagenunfall. Der Fahrer war schwer verletzt und der Inhalt des Tankwagens womöglich chemisch oder biologisch tödlich, also rückten neben der FF Amlach auch die ABC-Spezialisten des Heeres an. Am Ende ging alles gut aus, ein Hubschrauber barg den Verletzten und die Einsatzkräfte konnten zum kulinarischen Ausklang abrücken. Tobias Tschurtschenthaler, selbst derzeit als Zivildiener beim Roten Kreuz, hat die Bilder zur Rettungsaktion in die Redaktion geliefert.

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren