Leiter für Behindertenarbeit in Osttirol gesucht

Bis 2013 sollen zehn Arbeitsplätze für Menschen mit Behinderung geschaffen werden. 

In Osttirol suchen 35 Menschen mit einer geistigen Behinderung einen Arbeitsplatz. Foto: OWB

Damit man für geistig behinderte Menschen, die eine Arbeitsstelle suchen, einen kompetenten Ansprechpartner und Stützpunkt hat, sucht die Diakonie de La Tour in Osttirol derzeit einen Leiter und geeignete Räumlichkeiten für ihre „Inklusive Tagesstruktur für Menschen mit Behinderung“.

Bis 2013 sollen, nach einer Forderung des Landes Tirol, in Osttirol vorerst zehn neue Klientenplätze geschaffen werden. 25 Mitarbeiter sorgen dann dafür, dass die geistig beeinträchtigten Menschen in verschiedenen Firmen einen betreuten Arbeitsplatz finden. Aktuell suchen im Bezirk Lienz 35 Menschen mit Behinderung einen Arbeitsplatz.

Zu den Aufgabenbereichen eines Teamleiters zählt unter anderem der Aufbau eines Betreuerteams und die Kontaktaufnahme zu regionalen Firmen, Organisationen und Behörden, um Arbeitsplätze für die Klienten zu schaffen.

Von den Bewerbern wird eine abgeschlossene Diplomausbildung in Behinderten- und Sozialpädagogik sowie eine mehrjährige Erfahrung in der Arbeit mit geistig und mehrfach beeinträchtigten Menschen erwartet.

Die Entlohnung erfolgt nach Kollektivvertrag der Diakonie, wobei das Jahresbruttogehalt bei mindestens 34.145 Euro inklusive Leitungszulage liegt. Die Diakonie de La Tour ist mit über 1.000 Mitarbeitern eine der größten sozialen Organisationen im südösterreichischen Raum.

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren

1 Posting bisher
Konstruktivist vor 5 Jahren

woher stammen denn diese Zahlen?

10 Klienten und 25 Assistenten... also nichts für Ungut aber eine Begleitung 1 : 2,5 ist wohl zu hinterfragen... und wo warten diese 35 Menschen auf einen Rehaplatz? Also sicher nicht in Osttirol! Die letzte mir bekannte Meldung in den Medien gab einen Bedarf von 10 Arbeits- und 25 Wohnplätzen an. Der Bedarf wurde damals als so dringend bezeichnet und jetzt wird erstmal ein Leiter gesucht, damit man dann 2013 mit der Begleitung anfangen kann... und wo?

witzig finde ich den Satz: .... "nach einer Forderung des Landes"... Nur zur Information: Das Land fordert nicht, sondern bescheidet 35 Menschen auf den Bedarfslisten sind ein reines Zeichen von Versäumnissen auf Landes(-regierungs)ebene.