Bühne frei für „Testament mit Wartezeit“

Theaterverein Nußdorf-Debant feiert 70jähriges Jubiläum. Neues Stück ab 20. Oktober.

Mit „Testament mit Wartezeit“, einem Lustspiel in drei Akten von Walter G. Pfaus, begeht der Theaterverein Nußdorf-Debant sein 70jähriges Bühnenjubiläum. Schon im Frühjahr sorgte die Theatergruppe mit „Buenos Dias Mallorca“ für einen Lacherfolg.

Das Jubiläumsstück dreht sich um ein „Testament mit Wartezeit“. Foto: Theaterverein Nußdorf-Debant

Zur Story des Jubiläumsstückes: Lina von Haagen macht sich von Zeit zu Zeit einen Spaß daraus, ihre Verwandtschaft um sich zu scharen, indem Sie ihnen mitteilt, dass Sie nun zu sterben gedenkt. Diesmal kommen wieder einmal alle. Und diesen Tag hat sich einer der Erben ausgesucht, die alte Frau zu vergiften. Einer nach dem anderen hat Sie in ihrem Zimmer aufgesucht. Als Inge als letzte aus dem Zimmer kommt, meldet sie den Tod der Tante. Das Dienstmädchen Petra Himmel, hat für diesen Fall genaue Anweisungen. Sie ruft die Polizei und die Notarin. Die Polizei stellt tatsächlich fest, dass die alte Dame keines natürlichen Todes starb. Für diesen Fall, verkündet die Notarin, ist das Testament sofort zu verlesen…

Unter der Regie von Sepp Oberforcher schlüpfen Hermann Salcher, Martha Stotter, Nina Pfurner, Moni Halbfurter, Monika Schlemmer, Mario Vergeiner, Manfred Amort, Manel' Theres Ruggenthaler und Niklas Leiner in die humorvollen Rollen.

Im Jahre 1942 gründete Spielleiter Anton Opperer die Theatergruppe Nußdorf, die sich die Aufgabe stellte, mit Aufführungen und volkstümlichen Stücken die Gemeinde zu unterhalten. Dieser Aufgabe ist die etwa 15 Darsteller zählende Gruppe, mit nur zeitweiser Unterbrechung, auch immer gerecht geworden und hat der Bevölkerung mit Idealismus und Selbstlosigkeit viele schöne und unterhaltsame Stunden geboten. Dazu trug vor allem auch eine der ältesten Spielerinnen, die unentwegte Gabi Groger bei, die immer wieder ein Stück zum Besten brachte! Der Anfang war sicher nicht immer einfach, mitten im zweiten Weltkrieg, da kein bestimmter Ort für die Proben und Aufführungen zu finden war und zudem mussten die Frauen teilweise Männerrollen spielen. Als Spielorte dienten im Laufe der Jahre das Schulhaus in Nußdorf, das Magazin der Obstverwertung im Schlemmer Futterhaus in Nußdorf, das Gasthaus Mühlenstüberl, kurze Zeit die Volksschule und dann schließlich der Kultursaal in Debant.

Die Premierenvorstellung von „Testament mit Wartezeit“ findet am 20. Oktober um 20.00 Uhr im Kultursaal Debant statt. Die weiteren Aufführungstermine:

Sonntag, 21.Oktober, 20.00 Uhr

Freitag, 26.Oktober, 20.00 Uhr

Samstag, 27.Oktober, 20.00 Uhr

Sonntag, 28.Oktober, 15.00 Uhr

Telefonische Kartenreservierung: Mo, Di, Mi und Do von 19 – 20 Uhr unter 0681-81622343 und an der Abendkasse 1 Stunde vor Aufführungsbeginn!

Eintritt: Erwachsene € 8, Kinder (bis 14J.) € 5

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren