Neo-Landesrat besuchte „seinen“ Nationalpark

Naturschutzlandesrat Thomas Pupp besuchte die Umbalfälle in Prägraten.

Nationalparkdirektor Hermann Stotter brachte Landesrat Thomas Pupp die Besonderheiten der Umbalfälle näher. Foto: NPHT-Jurgeit

Vor kurzem machte sich der neue Naturschutzlandesrat Thomas Pupp ein Bild vom Nationalpark Hohe Tauern. „Für mich ist das ein Ort der Superlative“, schwärmte der Landesrat über Österreichs ersten und  flächenmäßig größten Nationalpark Mitteleuropas.

Nicht sein erster Besuch im Schutzgebiet. Vor wenigen Jahren stand er schon einmal auf dem Gipfel des Großglockners. Bei seinem Antrittsbesuch begleitete Nationalpark-Direktor Hermann Stotter den Landespolitiker zum neu gestalteten Wasserschaupfad an den Umbalfällen in Prägraten.

Warum der Nationalpark als eine echte „Arche Noah“ gilt, zeigt die Tatsache, dass ein Drittel aller in Österreich vorkommenden Pflanzenarten und rund 10.000 Tierarten im Schutzgebiet der Hohen Tauern leben.

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren