Lienzer Bergbahn bringt Familienpakete

In diversen Kombinationen sollen Saisonkarten erschwinglicher werden.

Ab dem kommenden Winter gibt es auch in Lienz vergünstigte Familientarife für Saisonkarten. Foto: Bergbahnen/Martin Lugger

In der Diskussion um die Kartenpreise der Lienzer Bergbahnen geht deren Vorstand Klaus Hofstätter in die Offensive: „Ich glaube die wenigsten Lienzer wissen, wie wenig den Bergbahnen an Umsatzerlös für die gebotenen Leistungen wirklich bleibt.“ Ein Beispiel sei der Sportpass, aus dessen Erlösen nur 76 Prozent in die Taschen der Bergbahnen AG fließen, ein knappes Viertel kassiert die Stadt, weil der Pass auch Bädereintritte beinhaltet.

Klaus Hofstätter: „Wir mussten das Rad nicht neu erfinden.“

Hofstätter: „Von einem Erwachsenen-Sportpass der 379 Euro kostet, bleiben uns brutto 288 Euro und netto exakt 261,85 Euro. Dafür können unsere Anlagen das ganze Jahr genützt werden.“ Mit Lienz vergleichbare Skigebiete wie das Goldeck in Kärnten würden dem gegenüber für eine reine Wintersaisonkarte 396 Euro verlangen, in Innerkrems koste diese Karte 378 Euro.

„Meiner subjektiven Meinung nach ist unser Leisungsangebot höher einzuschätzen als das dieser direkt vergleichbaren Skigebiete. Dennoch liegen wir bei den Saisonkartenpreisen um 15 % unter den Preisen des Mitbewerbs. Bei den Sportpasserlösen um mehr als 25 %, wenn man nur den LBB-Anteil kalkuliert.“

Die Saisonkarte für Erwachsene kostet im kommenden Winter in Lienz 334 Euro, im Vorverkauf 319 Euro. Hofstätter will trotz dieser Vergleiche vor allem auf eine Kritik aus der Bevölkerung reagieren: „Wintersport ist teuer, speziell für Familien. Deshalb bieten wir heuer als Neuerung attraktive und ermäßigte Familienpakete sowie Vorverkaufspreise bei den Saisonkarten an.“

Neu ist das freilich nicht, auch im Topski-Kartenverbund für Osttirol und Kärnten oder in den von Hofstätter genannten Skigebieten gibt es diese Staffelungen. „Daran haben wir auch Maß genommen“, erklärt der LBB-Geschäftsführer, „wir müssen ja nicht das Rad neu erfinden.“ Hier ist eine Aufstellung der Familientarife für den Winter 2012/13. Ein Klick auf das Bild vergrößert die Tabelle.

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren

13 Postings bisher
realist vor 5 Jahren

@bergfex

geb dir recht - eingeschlafene füsse sind da fast standard - eigentlich seltsam - ist doch dieser lift meines wissens nach nicht wirklich im eigentum der lbb da nur geleast!

ando vor 5 Jahren

ACHTUNG - für Eltern mit Skianfänger:

Laut vorheriger telefonischer Auskunft bei den Lienzer Bergbahnen gibt es ab diesem Winter auch die Möglichkeit, dass ein Erwachsener nur die Karte Berg & Tal Einseilumlaufbahn Zettersfeld (11€) bzw. die Karte Berg & Tal Schlossbergbahn H1 (10€) kauft, und dann zusätzlich noch der Tellerlift Bidner bzw. der Schlepplift Taxermoos gratis mitbenützt werden kann. Kinder bezahlen je nach Alter bzw. fahren noch frei. Finde das eine sehr gute Ergänzung für Eltern mit Skianfänger, weil dann auch im Talboden eine relativ günstige Übungsmöglichkeit vorhanden ist, falls der Haidenhof-Lift bzw. der Lift in Leisach wg. Schneemangel nicht in Betrieb ist.

Ich hoffe, dass diese Aktion auch in Bälde auf der offiziellen Lienzer Bergbahnen angekündigt wird !

bergfex vor 5 Jahren

Dafür können unsere Anlagen das ganze Jahr genützt werden.”

Diesen Ausspruch finde ich schon sehr verwegen, da die Lifte oft still stehen, das Hallenbad öfters geschlossen hat, am Hochstein im Sommer nur die erste Sektion fährt. Und wer geht öfter als einmal Schloss Bruck besichtigen. Lienzer Skigebiet mit Goldeck oder Innerkrems zu vergleichen ist auch vermessen. Mit der Anhebung auf 65 Jahre bei Pensionisten werden auch einige das Handtuch werfen.

...... “wir müssen ja nicht das Rad neu erfinden.”......Das würde in diesem Falle auch gar nicht gelingen. Das hätte schon beim Bau des Wartschenbrunn-Liftes passieren sollen. Ein super Lift, wenn man auf eingeschlafene Füsse steht, die erst aufwachen wenn es einen am Ausstieg hinaus haut oder schon beim Einstieg das Knie demoliert.

skeptiker vor 5 Jahren

Die Familienpakete sind zumindest mal ein Schritt in die richtige Richtung. Für meine Familie leider zu spät, aber was soll's ....Nach zig Jahren nur in Lienz ist uns eine reine Lienzkarte mittlerweile zu wenig. Leider können/wollen die Lienzer bei der SkiHit-Saisonkarte nicht mitmachen - das wäre unsere "Wunschkarte" - so müssen wir halt in den sauren Apfel beisen und den TopSkiPass kaufen ...

Abgesehen von den positiven Schritt in Richtung der Familienkarte sind die Preise in Lienz aber schon mehr als frech. 41,- € für eine Tageskarte ist durch das Schigebiet nie zu rechtfertigen. Irgendwann, und die LBB werden es schmerzhaft merken, generieren Preiserhöhungen nicht umbedingt mehr Umsatz bzw. noch wichtiger mehr Gewinn. Ich denke, dass preislich beim aktuellen Angebot das Limit überschritten wird ...

franz vor 5 Jahren

weiterer - wie ich finde - sehr guter vorschlag:

wie wäre es mit zusätzlichem verkauf von punktekarten? diese können mit sicherheit auf andere personen übertragbar sein (das wird in anderen - auch osttiroler - schigebieten so gehandhabt). auch kann man die karte an mehreren tagen nutzen, bis die punkte eben leer sind. anfänger/kinder haben oft nach der 3ten fahrt keine lust mehr, und somit ist die restliche halbtages/tageskarte oft verlorenes geld. stundenkarten geht in diese richtung, ok, aber oft brauch es schon eine kleine ewigkeit, bis die kinder am schi stehen, und schon ist die zeit vorbei. vor allem im lienzer talboden ist es für anfänger ziemlich schwer bzw. das angebot an anfängerliften schon fast eine frechheit, da haidenhof und leisach (mit dementsprechend günstigen anfängertarifen) kaum im betrieb sind.

!!! Nicht umsonst weichen anfängerschikurse von osttiroler gemeinden sogar nach KÄRNTEN aus !!!

@ Armseliges osttirol: auf http://www.lienzer-bergbahnen.at/zettersfeld/winter/preise/saisonkarte-lienz.php steht unter den preisen "Bei den Familienpaketen zahlen immer nur maximal 4 Personen einer Familie. Weitere Kinder fahren FREI!" dabei

anton2009 vor 5 Jahren

Wer da glaubt, dass € 943,00 im Vorverkauf für 2 E + 2 J billig ist, der irrt! Das sind in alter Währung immerhin öS 12.975,96. Und das für ein äußerst schwaches Angebot an Pisten und Liften. Dazu kommt man aber in den Genuss eines wenig hilfsbereiten und zum größten Teil unfreundlichen Personals.

FRBR vor 5 Jahren

Die subjektive Meinung ist so eine Sache, Fakten eine andere. Fakt ist, dass Lienz Zettersfeld mit Preis für Tageskarte mit € 41,-- nicht attraktiv erscheint, inmitten naher anderer Schigebiete. Meine subjektive Meinung ist, dass sich die LB bemühen sollen, kreativer das Potentional von Lienzern aufzuschließen, die dann Zusatzumsatz liefern. Vielleicht kann der neu angekündigte Mitarbieter, der Vereinsmeisterschaften aquirieren soll, einige Geistesblitze dahingehnd verschwenden.....

franz vor 5 Jahren

es wäre halt eine super sache, wenn sportpass/saisonkarte innerhalb der familie bzw. auch für oma+opa übertragbar ist. irgendeine regelung sollte da doch möglich sein. es kann sich ja auch lienz mal als vorreiter eines neuen kartenmodelles bekannt machen, es muss ja nicht immer das preismodell von anderen gebieten nachmachen ...

lillifee vor 5 Jahren

Wie schaut es dann beim sportpass für nichtlienzer aus. Könne wir auch irgendwelche ermässigungen erwarten? Wie schon bei vorigen kommentaren erwähnt, passt das preis-leistungsverhältnis schon lange nicht mehr. Weniger leistung höherer preis. Von einem ganzjahresangebot kann man ja schon lange nicht mehr sprechen. Sagen nach 10 jahren sportpass danke, das wars dann wohl. Leider zu teuer.....

Armseliges Osttirol vor 5 Jahren

Ich stimme "isaga" und "wiederdahoame" inhaltlich voll zu. Ich gratuliere auch Hofstätter zu seinem Mut, auch mal an Familien zu denken. Aber warum denn so zaghaft? Es gibt ja nicht nur Familien wo 2 Erwachsene und max. 2 Kinder vorhanden sind. Gerade diese Familien mit mehr als 2 Kinder würden eine ordentliche Unterstützung benötigen. Und warum soll diese Familienkarte auf 2 Elternteile reduziert sein? Warum geht nicht 2 Erwachsene (so könnten auch Oma und Opa mitmachen) und die vielleicht berufstägigen Eltern entlasten.

Mein Vorschlag: Sportpässe und Familiensaisonkarten sollten für Familen (2 Erwachsene und Kinder (ob 2 oder 10) pauschal möglich sein.

Ich sehe aber hier erste Ansätze, vom Armseligem Osttirol wegzukommen.

wiederdahoame vor 5 Jahren

Diese Preise ändern aber nichts an der Tatsache, dass der Sportpass nicht auf ein anderes Elternteil übertragbar ist. Skifahren ist ein teurer Sport geworden, auch wenn beide verdienen, so ein Tag am Zettersfeld ist Luxus geworden, den wir uns wirklich überlegen müssen. Und das, was man dort geboten bekommt, ist eigentlich das Geld nicht wert. Es ist klar, dass alles was kostet, man bezahlt es auch gerne, wenn das Angebot stimmt, aber es stimmt nicht - wie isaga und bergfex so richtig kommentiert haben.

isaga vor 5 Jahren

... "Leistungsangebot höher einzuschätzen als ... Als langjähriger Sportpasskäufer bekommt man im Oktober 2011 bei der Anschaffung eines neuen Passes eine zweifache Erhöhung (Sportpass + Anhebung des Pensionstarifs von 60 J. auf 65 J. = ca 80,00 €) serviert. Zudem bleibt im selben Jahr im Sommer die 2. Sektion am Hochstein geschlossen. Das Zettersfeld zum Wandern oder die Moosalm (Streichelzoo für Pensionisten nicht gerade erlebenswert) aufzusuchen, hält sich für einen Lienzer Bürger in Grenzen. Wenn die Bergbahnen geschlossen sind, ist auch das Dolomitenbad zu. Von einem ganzjährigen hohen Leistungsangebot ist also nicht die Rede. Wenn Preis und Leistung und Form der Gestaltung stimmten, würde ich nicht die Zeit für diesen Kommentar geopfert haben.

bergfex vor 5 Jahren

Dafür können unsere Anlagen das ganze Jahr genützt werden.”

Bei anderen Skigebieten hat man aber auch mehr Möglichkeiten. Im Sommer ist Hochstein 2 gesperrt. Der Schlepplift am Hochstein 3 ist eine Zumutung, hätte durch den Sessellift 1 ersetzt werden können. Man brauch Hochstein 2 nicht erneuern, der bestehende Lift reicht vollkommen aus Ich kenne viele Lift-anlagen in Nordtirol, die gleiches Baujahr haben und keiner stößt sich dran. Es gibt sogar ältere Ausführungen, die auch noch genützt werden und das in renommierteren Schigebieten.