Ein „Garten der Ruhe“ inmitten von Lienz

Um 159.000 Euro entstand am Stadtfriedhof Lienz der neue Urnenfriedhof.

Die Urnennischen können von den Trauernden mitgestaltet werden.

Als „Garten der Ruhe” bezeichnete Bärbel Scherzer 2011 ihren Siegesentwurf, der beim Architektenwettbewerb für die Erweiterung des Urnenfriedhofes der Stadt Lienz 13 weitere Vorschläge hinter sich ließ. Zu diesem Entwurf gehörte ein Brunnen samt einer Sitzmöglichkeit sowie Bäume und parkähnlich angelegte Kieswege.

Rechtzeitig vor Allerheiligen wurde das Projekt nun teilweise realisiert. Statt der geplanten vier Urnenwände, entstanden vorerst nur drei, da die Kosten nach der Vergabe an die Bestbieter für die Bauarbeiten rund 9.000 Euro über dem beschlossenen Budget von 150.000 Euro lagen.

Engpässe drohen dadurch allerdings keine. „Wir haben beschlossen, die Nischen nicht zu reservieren, sondern einfach bei Bedarf zu vergeben“, so Bürgermeisterin Elisabeth Blanik, die erklärt, dass der Urnenfriedhof sukzessive erweitert werden soll.

Die drei neuen Urnenwände am städtischen Friedhof bieten Platz für 72 Urnen.

Die bestehenden Urnenwände sind 5 Meter lang sowie 1,2 Meter breit, und bieten auf beiden Seiten der Wände, in zwei übereinanderliegenden Reihen, Platz für 72 Urnen. „Außerdem verfügt jedes Urnengrab über eine Öffnung in der Wand, in welche die Angehörigen eine Kerze oder ein Bild stellen können“, erzählt Blanik.

Die Kosten für eine der 12 Doppelnischen mit vier Urnen liegen, bei 10 Jahren Ruhefrist, bei 533 Euro. Für die 12 Einzelnischen, in denen zwei Urnen aufbewahrt werden, zahlt man an die Friedhofsverwaltung der Stadt 345 Euro. Bei einer Verlängerung um fünf Jahre werden nochmals 619 Euro als Urnennischen-Nutzungsrecht  für die Doppelnischen, und 398 Euro für die Einzelnischen fällig.

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren