Rapid Lienz steckt im Abstiegsstrudel

Die Dolomitenstädter verloren in St. Veit bereits zum achten Mal in Folge.

Rapid-Coach Bernhard Hanser zeigt an, in welche Richtung es in der Tabelle nach der Niederlagenserie im Herbst wieder gehen soll: nach oben! Foto: Expa/Feichter

Mit einer Negativserie von acht Niederlagen in Folge gehen die Kicker von Rapid Lienz-Trainer Bernhard Hanser in die Winterpause. Im letzten Spiel der Herbstsaison musste man beim Tabellenzweiten in St. Veit antreten.

Und die spielstarke Heimmannschaft zeigte gleich von Beginn an, warum sie in der Tabelle der Kärntner Liga so weit vorne ist. Ihr sicheres Aufbauspiel, technisch versierte Spieler und wenige Fehler machten es den Fußballern aus der Dolomitenstadt extrem schwer ins Spiel zu kommen.

Allerdings standen die Dolomitenstädter in der Defensive sehr stabil und ließen kaum Torchancen zu. Dies änderte sich jedoch gleich nach Wiederanpfiff, als Andreas Fischer in der 53. Minute St. Veit in Führung schoss.

Die Grün-Weißen steckten aber nicht auf und kamen in der 88. Minute durch Markus Stocker und Markus Sumerauer zu einer echten Doppelchance, die beide Male von einem St. Veit-Kicker per Kopf vereitelt wurde.

Über die Winterpause gilt es nun die Kräfte zu sammeln, um in der Frühjahrsrunde den Klassenerhalt zu sichern.

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren