Walter Widemair attackiert Kastelruther Spatzen

„Alles Schwindel“ erzählte der Musiker der BILD-Zeitung und schrieb ein Buch.

Walter Widemair schlachtet als Produzent das goldene Kalb und sagt zu BILD: „Der Erfolg der Kastelruther Spatzen ist ein Schwindel.“ Fotos: Ramona Waldner

Die volkstümliche Schlagerszene ist in heller Aufregung. In der BILD-Zeitung vom 6. November plaudert der Osttiroler Musiker und Produzent Walter Widemair nämlich aus dem musikalischen Nähkästchen und verrät, was für Kenner der Szene nicht wirklich erstaunlich ist: Die Kastelruther Spatzen, mit 15 Millionen Schallplatten die Megaseller der Branche, spielen ihre Schlager gar nicht selbst!

Nur die Stimme von Frontmann Norbert Rier sei authentisch, die anderen sechs in Ehren ergrauten Musikerkollegen tun nur so als ob und wenn sie spielen, dann sei das eine „unsägliche Schrammelei“ enthüllt der Debanter, der selbst lange mit dem Dolomiten-Sextett auf der Bühne stand.

„Wenn die Berge nicht mehr schweigen“ heißt das Aufdecker-Buch von Widemair. Vorerst redet er selbst Klartext und haut die heile Schlagerwelt in Scherben.

Widemair beweist Sinn für Schlagerdramaturgie und hat auch gleich ein Buch geschrieben: „Wenn Berge nicht mehr schweigen.“ Es soll demnächst erscheinen und wird ob eines medialen Wirbelsturms wohl zum Bestseller werden. Warum Widemair den Ast, auf dem er selbst jahrzehntelang saß, so spektakulär absägte, war heute von ihm persönlich nicht in Erfahrung zu bringen.

Laut BILD wollte er „nicht länger mit dieser Lüge leben“. Heile Schlagerwelt in Scherben! „Der Erfolg der Spatzen, ihre Gold- und Platin-Auszeichnungen, die 13 Echos – alles ist erschwindelt.“ 30 Jahre lang hätten Studiomusiker für die Kastelruther die Instrumente eingespielt.

Auch Norbert Rier war telefonisch für dolomitenstadt.at nicht zu erreichen. In der Bild-Zeitung äußert sich der Star zu den Vorwürfen: „Das mit den Studiomusikern machen wir, um Kosten zu sparen“. Außerdem wolle man eine perfekte Produktion abliefern.

Auf der Facebookseite der „Spatzen“ meint Rier: „Es gibt immer wieder Wegbegleiter, die aus Eigeninteressen den Kastelruther Spatzen schaden wollen und das ist für uns eine große persönliche Enttäuschung.“

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren

34 Postings bisher
Seppl vor 5 Jahren

Na, bitte was do im Musikantenstadl wieder zu hören war ,des gehört wohl verboten,Zurecht hat Walter jetzt das richtige getan.Walter Scholz hat auch Stefan Mross aufgedeckt und der kann auf einmal jetzt Singen.Gratuliere Walter,alles richtig gemacht!!

anton2009 vor 5 Jahren

@convex5 Ihre Beiträge sind einfach nur peinlich! Verschonen Sie uns bitte in Zukunft damit!

Was Herrn W. W. betrifft: Er hat sich mit seiner Aufklärung, wie es in der Musikbranche läuft, selbst aus dem Rennen (Geschäft) genommen. Er wird wohl kaum mehr Aufträge erhalten! Aber vielleicht rechnet sich das Buch!

bergfex vor 5 Jahren

@ convex5 schreibt unter anderem......... <<<am 12. November 2012 um 14:22 schreibt: Und es untermauert einmal mehr meine Betrachtung des allgemeinen Osttirolers…. Habgier kennt keine Grenzen….<<<

Da wundert es mich nicht, das du so unzufrieden bist. Du bist für mich ein armes Würstchen, mit deutschem Komplex, nicht mehr und nicht weniger.

Was deine Meinung und tlw. anderer Poster mit der Sache KS versus W.W. zu tun haben , frage ich mich schon. Trefft euch in irgend einem Kaffee und tauscht eure stumpfsinnigen , gegenseitigen Vorwürfe aus, oder trefft euch auf der Blutwiese.

Muss an der Stelle dem @ hoidanoi schon Recht geben.

hoidanoi vor 5 Jahren

@ convex5: Bitter muss es sein, so verbittert zu sein. Falls Du übrigens glauben solltest, Du bewirktest hier mehr, als ein unglaublich schlechtes Licht auf Dich selbst zu werfen, so sei versichert tust Du nicht.

osttiroler-in vor 5 Jahren

Hom mir bold Vollmond, dass do monche so aggressiv sein????? (Zitat convex5 -jedoch ist mir diese Art Habgieriges Geldgeiles Hinterfoziges Menschentier erst wirklich in Osttirol begegnet…)

convex5 vor 5 Jahren

Und da Hamas doch wieder schwarz auf weis.

Wie schön ist es wenn die Wahrheit von Dem selber ans Tageslicht gebracht wird der den ganzen Stein des Anstoßes ins Rollen gebracht hat.... Und es untermauert einmal mehr meine Betrachtung des allgemeinen Osttirolers.... Habgier kennt keine Grenzen.... Siehe ein Artikel in einem Namensaktien deutschen schmuddl Blättchen ....

Den Grund für seinen Verrat nennt Widemair nun in BILD am SONNTAG – er hat fünf Buchstaben: Rache. „Nach allem, was ich 30 Jahre lang für die Kastelruther Spatzen getan habe, wollte ich mich nicht vom Wegbereiter zum einem Hilfsarbeiter machen lassen.“ „Spatzen“-Keyboarder Albin Gross, 57: „Die Plattenfirma wollte neue Konditionen aushandeln, damit war er wohl nicht einverstanden.“

Kloar möchte ich nicht alle Osttiroler über einen Kamm Scheren aber... Aber es ist nunmal so dass auch dieser Herr komischer weise aus Osttirol stammt... Und es ist auch irgendwie komisch dass dieser Herr auch über seine Unzufriedenheit nicht gleich übermäßig mit Gold überschüttet wurden zu sein für seine Dienste, zu unfairen nicht ganz legitimen Mitteln greift und die jenigen von deren Erfolgskuchen er eher ganz gut mit naschen durfte versucht, mit diversen Ungereimtheiten an zu prangern, sodass diese vielleicht dank Herrn Widemair dem Untergang geweiht sind..... Es ist doch wohl ersichtlich, dass dieser Herr Widemair einfach nur zu gierig wurde und wie ich schon erwähnte, Gier macht Blind und Naiv und trägt zu einer gewissen Selbstzerstörung unweigerlich bei.

Und wie schon auch fest gehalten, es sind nicht alle Osttiroler so negativ zu betrachten, jedoch ist mir diese Art Habgieriges Geldgeiles Hinterfoziges Menschentier erst wirklich in Osttirol begegnet...

Kleiner Tip an die die hier immer wieder schreiben ich solle zurück gehen wo ich her gekommen bin... Bin ich doch! Weiß nicht was ihr noch wollt... Ist halt traurig wenn man sich für seine Landsleute im Rest der Welt schämen muss wenn Sie sich so Benehmen wie der Widemair... Dass er mit solch verhalten letztendlich eine ganze Regionale Nation an den negativpranger stellt, soweit habt's ihr mich kritisierenden nicht gedacht.... Auch typisch Osttirolisch dieses engstirnige Schachteldenken...

hoidanoi vor 5 Jahren

Die Vertreibung aus dem Paradies . Walter Widemaier betrachtet sich möglicherweise - und das vielleicht nicht ohne Grund - als Schöpfer der Kastelruther Spatzen. Maßgeblich verantwortlich für Songauswahl, Arrangement, Konzeption und mehr zu sein, kann zu diesem Selbstbild beigetragen haben. Und dann werden die Spatzen flügge. Sie haben die Lektion der Kostenreduzierung und der Gewinnmaximierung für sich erlernt, wahrscheinlich andere willige Songlieferanten und noch günstigere Produktionsbedinungen gefunden. Da stört der Schöpfer. Sein Monopol auf die Kastelruther Schöpfungsgeschichte gilt es zu beenden. Die Geschöpfe - gar nicht faul - vertreiben den Schöpfer aus dem Paradies. Das stört nun wiederum den Schöpfer. Weswegen er bereitwillig aus dem Nähkästchen plaudert. Was ihnm zum Vorwurf gemacht wird. Das tut man nicht. Stimmt, man soll Leute nicht gezielt hinters Licht führen. Man soll nicht von der Gutglaubigkeit anderer profitieren. Man soll sich nicht an der Einfalt des Konsumenten bereichern. Das tut man besser nicht. Besonders wenn von Ehrlichkeit, und Treue und Herz und Schmerz und tiefen Gefühlen die Rede ist. . Lustig war Norbert Rier mit dem Satz: Man habe nichts Schlimmes getan. Ein weiteres Indiz dafür, dass Rier sich für das Liedgut der Kastelruther Spatzen gänzlich unzuständig fühlt. Den Beweis der Live-Performance blieb man nach wie vor schuldig. Außer man glaubt natürlich Andy Borg. Einem Vertrauensmann erster Güte.

anton2009 vor 5 Jahren

Wie ich den diversen Presse-Berichten der vergangenen Tage entnehme, ist der Einsatz von Studiomusikern gängige Praxis. Hier wird dem CD-Käufer etwas vorgegaukelt! Warum geht Herr W. W. damit erst jetzt in die Öffentlichkeit? (Vielleicht sein Buch???) Was trübt auf einmal das Verhältnis zwischen den Kastelruther Spatzen und Herrn W. W.? Er hat doch jahrelang damit gut verdient!

stellda4 vor 5 Jahren

Gestern beim Musikantenstadl live? Auf der Bühne sah ich unter anderem eine Trompete und Saxophon, im Ohr hatte ich aber 2 Trompeten ! Jo, wie hitz ??

hoidanoi vor 5 Jahren

@ fb: ja eh ;-), aber lustig ist's schon....

fb vor 5 Jahren

In Anlehnung an Thresa von Avila:

GEBET eines älter werdenden Bloggers: Bewahre mich vor der Einbildung, bei jeder Gelegenheit und zu jedem Thema etwas sagen zu müssen.

Erlöse mich von der großen Leidenschaft, die Angelegenheiten anderer ordnen zu wollen.

Lehre mich, nachdenklich (aber nicht grüblerisch), hilfreich (aber nicht diktatorisch) zu sein.

Bewahre mich vor der Aufzählung endloser Einzelheiten und verleihe mir Schwingen, zur Pointe zu gelangen.

hoidanoi vor 5 Jahren

@ CC Unerfreut zu sein ist nicht schön. Kein erstrebenswerter Zustand. Erheitert zu sein schon eher. Deshalb, sei gern erheitert. Verzeih, dass ich Dich falsch interpretierte und auf dem weiten Begriffshof von "wirklich gern" Freude verortete, wo doch Erheiterung gemeint war. . Als automatischen Niveauangleich zu begreifen, wenn Lächerliches mittels Polemik als solches sichtbar gemacht wird, hieße Lächerliches unter den Schutz von eigenwilliger Political-Correctness zu stellen. . Was das Niveau angeht, so ist's, wie gesagt, im Idealfall Entscheidungssache. Ebenso die Verweildauer auf dem jeweilig Gewählten. . Das mit dem Zünftigen lass ich, das liegt mir persönlich weniger. Aber auch Du sei mir gegrüßt, auf jede Dich erheiternde, im besten Falle, erfreuende Art.

CC vor 5 Jahren

werter hoidanoi! das lesen deiner kommentare erfreut mich nicht, eher erheitert es mich. daher habe ich auch geschrieben, dass ich die kommentare gern lese. wenn du den vornamen des herrn rier aufgrund der "so viel Kircherl, Bacherl, Buberl, Maderl" verniedlichst, so begibst du dich doch auch auf das niveau, das du sonst so kritisierst. bzw. ins lächerliche ziehst.... in diesem sinne, ein zünftiges hoi

hoidanoi vor 5 Jahren

@ CC: Norbert oder Norbi: bei so viel Kircherl, Bacherl, Buberl, Maderl gestatte ich mir ein wenig Verniedlichung . Niveau ist im Idealfall eine Entscheidungssache. Niveauunterschiede festzustellen, ist keine bösartiger Lästeransatz, sondern erst einmal eine Feststellung. Die weiter unten laufende Diskussion über Herkunft, wer abstammungsgemäß was für einer sei und wohin sich der jeweils andere flux zu begeben hätte, erinnert sehr an die Qualität rierschen Vortrags. Der dabei gelieferte Unterhaltungs-Mehrnutzen ist von den Beteiligten sicher nicht beabsichtigt, ihn aber nicht als Bonus mitzunehmen, dafür bin ich nicht geschaffen. Wobei auch hier gilt, sich mit Riers Sangeskünsten oder sonst unschönen Verbaläußerungen zu beschäftigen, ist eine Entscheidungssache. Keiner muss, aber jeder kann, so wie es ihm eben gegeben ist. . Inwieweit der Mehrnutzen meiner Kommentare ein therapeutischer ist, vornehmlich in eigener Sache, vage ich nicht zu beurteilen. Aber erfreulich, wenn das Gelesene erfreut.

CC vor 5 Jahren

lieber/ liebe hoidanoi! ich lese deine kommentare/ eigentherapieansätze wirklich gern. aber bitte nicht über das niveau anderer schreiber lästern.... ich dachte immer herr rier heißt mit vornamen norbert .....

nasowas vor 5 Jahren

...aber sonst habt ihr keine Sorgen?:) Warum die Promotion-Maschinerie noch zusätzlich durch diese sinnlose Diskussion ankurbeln. Wir müssen weder ein Konto für "Kastelruther in Not" noch für "W.W. in Not" aufmachen und was die Musik und ihre Qualität angeht, so sind Geschmäcker und Watschn eben verschieden....

hoidanoi vor 5 Jahren

@ weba: Musikatenstadel und Live sind Begriffe, die sich gegenseitig ausschließen, was die Geschichte ja noch viel lustiger macht. Alleine die Vorstellung, dass sich der bequem eingerichtete Haufen von Musiker-Darstellern plötzlich aus dem gemachten Bett hochquälen muss und technischer Aufwand ungeahnten Ausmaßes auf die Chash-Cow Musikantenstadel und Volkstümliche Recycling-Maschienerie zukommt, lässt die Mundwinkel freudig zucken. Wie biegt man Norbi Riers Organ ohne Vocoder, ohne zweite synthetische Stimme zurecht? Quantifizierer für holprig Ungelenkes? Da kapitulieren selbst Großrechner von Häuserblockformat. In Realtime nicht zu machen. Hier stößt selbst die ausgefeilteste Live-Technik an die Grenzen das Machbaren. . Widemair ist zu danken: Ein punktgenauer Faschingsbeginn, an dem die Larven zur Abwechslung einmal nicht aufgesetzt, sondern abgenommen werden. . Sehr lustig auch das fröhliche Schlamm-Catchen von conex5 und seinen ihm niveaunahen Kontrahenten: Weiter so. Wie bei einer anständigen Zeltfestschlägerei weiß am Ende keiner mehr, worum es ging, aber alle stehen mit blutigen Nasen, blauen Augen und ausgeschlagenen Zähnen da und sind mächtig stolz auf sich selbst, weil man's den anderen jetzt aber so richtig gezeigt hätte, also man solle erst einmal den anderen sehen, der sehe noch viel schlimmer aus als man selbst.. Zusatzentertainment auf niederschwelligem Niveau, das vielleicht Eingang in die Sendeschiene von ATV finden könnte. Qausi Sido gegen Heinzel, nur mit Laiendarstellern, weil Kostenbewusstheit nicht nur bei den Kastelruther Spatzen im Vordergrund steht. . Wunderbar bodenständig, eigentümlich volkstümlich.

woschechtaosttiroler vor 5 Jahren

@convex5

das hier ist nicht ne kummerseite.. such dir nen frisör wenn du wen zum reden brauchst! und wenns dir hier nicht passt dann geh verdammt nochmal in das "schöne" Deuschtland zurück wo du normal auch hingehörst!

achja: und ich bin normalerweise nicht ausländerfeindlich oder sonstiges! aber sowas geht mir einfach auf den senkel! meinen hier groß einen raushängen zu lassen, wo einfach keiner weiß wer du bist!

und ich meine auch zu behaupten das du das thema nicht verstanden hast! hier geht es nicht um einen konflikt zwischen Österreich bzw Osttirol und Deutschland, sondern um einen konflikt zwischen W.W. und die Kastelruther Spatzen!!

glg

schawlo1 vor 5 Jahren

@convex5

so wie Sie schreiben wundert mich das nicht (So sind se de Osttiroler, erst einen dick und fett auf “guat Freund” machen und dann wenn man den Geldhahn abdreht bzw. Auf ein normales reduziert, werden se Hinterfotzig).So macht man sich keine Freunde, wenn Sie hier alle Osttiroler so darstellen, ich fühl mich da persönlich beleidigt, so wie sie es darstellen, weil Ihnen obs stimmt oder nicht Unrecht getan haben.

P.S.: Ein Tipp von mir, dann verabschieden Sie sich bitte wieder dorthin wo Sie hergekommen sind.

Armseliges Osttirol vor 5 Jahren

Mein Gott, warum denn diese Aufregung?? Waren dies nicht offene Geheimnisse?

Das Einzige was leider nicht bedacht wurde, ist dass die Eitelkeiten mancher Personen nun möglicherweise den Job einiger "Studiomusiker" kosten könnte, welche unschuldig zum Handkuss kommen.

Wer sind den die Studiomusiker?

weba vor 5 Jahren

musikantelstadl LIVE?? da muss irgendwer was verwechseln, wo angrennt sein oder was gschluckt haben??? jeder weiß, dass da überhaupt nix live gspielt wird.......... (ich war zweimal selbst LIVE als musiker dabei).......... und wieder eine seifenblase die zerplatzt............

gratuliere herr wiedemair. mir ist es egal aus welchem antrieb sie das machen, aber die wahrheit gehört vor den vorhang.

lg

convex5 vor 5 Jahren

Darauf kann ich nur noch festhalten " Gott Seihs gedankt, ist einer der größten Brötchengeber der Lienzer auch nur ein böser Deutscher"

Und "griasenk" irgendwie drängt sich mir mehr und mehr der Gedankengang auf, dass gerade Sie eine gewisse negative Betrachtungsweise gegenüber Deutschen haben.... Und sich eher mit der eigens landestypischen Uneinsichtigkeit verbinden, welche unterm Strich dann doch zu verlauten gibt dass auch Sie nur dem Patriotismus ziemlich nahe stehen und nicht wirklich ein waschechter "Osttiroler" sind.... :-) es ist immer wieder begeisternd mit zu erleben wie sich so manch Möchtegern..... Für eine Sache stark macht nur um damit einer eigentlich gut gesonnenen Minderheit (und das sind die böööösen deutschen nunmal aus Osttiroler Sicht) den Gar aus zu machen. Seien auch die Tatsachen und Fakten, sprechend aus den eigenen Reihen, noch so negativ und eindeutig falsch, Hauptsache man kann dem Gegner eins auf den Kopf schlagen.... Typisch Osttirolisch? Nein nicht wirklich...! In Diesem Sinne "griasenk" (kommt übrigens aus dem Tirolischen Sprachgebrauch) ich werde Ihnen den gefallen nicht tuen und mich der Verantwortung entziehen, es diversen Osttirolern zu zeigen dass es auch ohne Lügen und Betrügen, Erfolg haben kann.... :-)

griasenk vor 5 Jahren

@convex5 Was haben Sie erwartet. Sie stelle die Osttiroler hin, als wäre es alle Betrüger und Banditen. Nun der Eine oder Andere wird das schon sein aber mit Sicherheit nicht alle. Und was meine Person betrifft sollte das keine Kritik sein sondern ich habe generell etwas dagegen, das irgendwelche Leute (convex5) hier über Osttiroler ablästern, egal was Herr Widemaier gemacht hat oder nicht. Aber wie gesagt wenn hier alle so schrecklich sind, dann bitte Sie wissen wo es raus geht. Und um eines klar zustellen: Sie sind nach wie vor noch Deutscher - unabhängig von der Staatsbürgerschaft. Hier zählt alleine wo Sie geboren wurden. Denn der Eskimo kann auch nicht zum Masai werden nur weil er in Afrika lebt.

griasenk

convex5 vor 5 Jahren

Klar "griasenk" und "einLand" ihr Seits mir mal genau dieser Schlag an Kritikern wie ich sie nicht zu selten schon erlebt habe... Über die Anonymität anderer richten jedoch selber anonym bleiben. Klar bin bzw. war ich ein deutscher! Des ist wohl war, aber ich bin nicht in euer Land gekommen um hier den großen deutschen zu spielen sondern weil ich mich hier anfangs sehr wohl und heimisch gefühlt habe und unterstützend meine Dienstleistung anbieten wollte und konnte bis da so ein dahergelaufener Osttirolischer Dauerpleitegeier in mein leben trat. Leider wurde dies von mehreren osttirolern / einem Lienzer ganz speziell schamlos ausgenutzt und so hat man sich einfach der Gunst meiner Offenheit und meines Vertrauens zu nutze gemacht um sich als "so armer Osttiroler" an mir und meinem hart erarbeiteten Finanziellen zu bereichern. Ist aber alles nicht war. Zu gern schmückt man sich noch mit fremden Federn um unterm Strich den so böööösen deutschen, von dem man im laufe der Jahre Tausende von Euros in den Aller wertesten geblasen bekommen hat, dann auch noch ins unrechte licht zu stellen.... Ach ja unrechtes licht Hmm klar mag sein ich habe hier vielen Osttirolern, speziell denen die sich als wahre Freunde entpuppten, Unrecht getan mit dieser offenen Meinung nur mal ehrlich warum sollen es immer die Bösen deutschen sein wenn sich doch mehr und mehr Osttiroler mit ihren hirnrissigen Aktionen siehe aktuell "W.W." Öffentlich selber deklassieren???? Und warum sollte ich als böser ehemaliger deutscher der sich in Osttirol trotz der Negativerfahrungen immer noch heimisch fühlt und sich abschließend betrachtet in Osttirol nichts Böses hat zu Schulden kommen lassen außer halt diversen betrügerisch gesinnten Einheimischen Lohn und Brot zu bieten dieses schöne Fleckchen Erde wieder verlassen? Eher sollte man diversen Osttirolern die mit Ihren Betrügerischen und Geld-Gierigen Sinnlosen Handeln den Ruf der Allgemeinheit Ins negative Licht Rücken mal aus Heimatlicher Sicht betrachtet, zeigen wo die Grenzen sind..... In diesem Sinne.... Der W.W. Mit seinen Äußerungen nach Deutschland versetzt, kann der Einpacken...

hoidanoi vor 5 Jahren

@ ed: Der Musikantestadtel? Samstag, IBK

Günther Hatz steuert im Kleinformat wieder einmal Unfreiwillig-Lustiges bei. Dabei gelingt ihm höchst exklusiv ein enthülltungsjournalisitsches Highlight sowie eine Sozialstudie des Menschen Rier, die an Selbstentlarvung für die kurze Interviewstrecke einiges zu bieten hat. - Das Geständnis, ein einziger Satz "Wir haben da auch nie in das eingegriffen, was da auf unseren Tonträgern zusammengemischt wurde", bedeutet nicht weniger: man habe so gar nichts mit der Plattenproduktion zu tun gehabt, habe alle Verantwortung also der Plattenfirma, dem Produzenten, eben den Profis überlassen zu haben, habe ein Produkt vorgesetzt bekommen und damit sei man dann eben fröhlich durch die Gegend getingelt. Das Ganze muss sich so bei den erwähnten 30 Produktionen abgespielt haben. Soviel Ehrlichkeit auf einen Schlag. Padauz. - Über seine menschlichen Qualitäten gibt Rier ebenso bereitwillig Auskunft: Er bemüht Widemairs Mutter, droht mit Liebesentzug für Widemair durch die Plattenfirma und macht der auch gleich via Presse einen Vorschlag, wer denn nun daran gehindert werden solle, weiterhin mit Widemair zu arbeiten. Norbi ist menschlich tief enttäuscht. Sehen seine Fans genauer hin, wären sie es auch. . Als gefährlich ist in jedem Fall die Drohung anzusehen, Rier wolle live - also ohne technisches Hilfsmittel, die vom Band kommen - mit seiner Musikerdarsteller Gruppe spielen. Die tiefe menschliche Enttäuschung ist garantiert, lässt sich Rier auf das Wagnis ein.

@ conex & @ einLand - da haben sich aber zwei gefunden

griasenk vor 5 Jahren

@convex tja wenn es doch da so schlimm ist in Osttirol und alle Osttiroler falsch, verschlagen und hinterfotzig sind - dann stellt sich mir nur eine Frage: Was machen Sie hier???????

Aber das ist klassisch unter dem Deckmantel der Anonymität kann man ganz einfach solche Sachen behaupten.

Am besten gehen Sie dahin wo sie herkommen!

Für mich sind Sie einfach nur feige

griasenk

anton2009 vor 5 Jahren

Altes Sprichwort: "Wenn es dem Esel zu gut geht, dann geht er aufs Eis tanzen!" Die Hand, die mich füttert, würde ich niemals beißen! Die ganze Aktion des Herrn W. W. ist ein schlechter PR-Gag für sein erscheinendes Buch, das ich sicher n i c h t kaufen werde! Mit musikalischen Grüßen anton2009

einLand vor 5 Jahren

@convex5

In Betracht bezogen auf Ihre argen Probleme mit der Osttiroler Bevölkerung frage ich mich was Sie hier noch hält?! Ich vermute jetzt einfach Standape Sie sind Deutscher? Das Problem dass hier teilweise auftritt ist folgendes, Ihr kommt in unser Land und tut so als würde alles euch gehören. Die Geldgier die Sie ansprechen gibt es überall auf dieser Welt! Und bitte versuchen sie nicht in unserem Dialekt zu schreiben denn dass lockert den Wert Ihrer Aussage emenz! Ich kenne solche Leute die Ihrer Persönlichkeit entsprechen, denn dass sind genau die Art Menschen die das kritisieren was sie selbst Falsch machen! Ich glaube einfach Sie spielen sich selbst was vor aber Hut ab, Sie spielen ihre rolle verplüffend authentisch ! Nur irgendwann kommt die Zeit wo aus Sie zur Einsicht kommen oder "gekommen" werden! Ich will keinen angreifen, das ist meine Persönliche Meinung! Pfiati

ed vor 5 Jahren

und wann kommt der?

hoidanoi vor 5 Jahren

"Tränen passen nicht zu Dir", neben, "Es tut so weh", sind Spatzenwerke, die auch als Klingelton zu haben sind. Im schmalzreichen Potpourri der fidelen originalen echten schürzenjagenden Spatzen Buben findet sich vieles, was zur von Widemair mitverursachten Situation passt. . Als tüchtige Bauern wissen die Kastelruther Spatzen, wie wichtig Dünger für eine ins Kraut schießende Vegitation ist. Je natürlicher der Dünger, desto nachhaltiger die Erträge. Getreu dieser alten Bauernweisheit gingen sie froh ans Werk und sorgten vor. Es wurde viel Dünger produziert. Haufenweise.

Die Rechnung scheint aufgegangen: 13 Echos - auf Chartplatzierungen und Verkäufen basierender Musikpreis - wurden verliehen, 423 Texte nennt die Lyricsdatenbank, unzählige Auftritte, in denen mehr schauspielereisches Talent denn musikalische Fertigkeiten dargeboten wurde, Fernsehauftritte, ein Openair, das die Sieseralm mit Fans beschickt. . In Musikerkreisen waren die Fähigkeiten der Spatzen ein offenes Geheimnis. Ebenso, dass Widemaier einen großen Anteil an den Unmengen an Herz-Schmerz-Liedchen hatte. Man hat sich scheinbar überworfen. Jack White kann mit Hansi Hinterseer Lieder darüber singen, wie undankbar doch das Musikbusiness ist. Vorher wurde aber noch schnell Geld gemacht. . Wird das Publikum den Spatzen die Illusion übel nehmen? Kaum. Die Spatzen werden gekauft, weil sie eine Illusion darstellen. Heile Welt, angereichert um viel Gefühl. Das Ganze in ein flauschig weiches Bett eingängiger Melodien gepackt, vorgetragen von einer Stimme, die zwangsläfuig in Erinnerung bleibt. . Die Illusion ist, was dem volkstümlichen Konsumenten glücklich macht. Mit Volksmusik haben die Spatzen nichts zu tun. Der Spatzen-Fan kauft nicht wegen der Musikalischen Fähigkeiten der Seiser-alm Burschen. Er will unterhalten sein. Er möchte den schönen Schein gewahrt sehen. Er fühlt sich gut aufgehoben bei gespielter Gaudi, Kernigkeit, Almen, die schon auch sündig sein sollen, beim Schunkeln, Schenkelklopfen und Schmalzbrot. Je mehr Schmalz, desto besser. Das ist dem Konsumenten nicht übel zu nehmen. Er will das so. Er fühlt sich von Illusionen nicht betrogen, er sucht sie. Er hat auch Stefan Mross noch lieb und die anderen Gaukler. Rier und Widemair haben diesen Bedarf erkannt und die Illusion geliefert. Sie sind Illusionisten. Seit Jahrzehnten. Kostenbewusste, wie Rier klar macht. Hätten die Spatzen je eine Produktion selbst einspielen müssen, wäre kein Album je fertig gestellt worden. Dafür gibt es Produzenten wie Widemair. Es geht die Mär, er habe einige Alben im Alleingang eingespielt. Time is money und davon wollten Alle so viel wie möglich. Möglichst viel Money in möglichst kurzer Time. . Jetzt ist Widemair verstimmt, warum auch immer. Vielleicht wurmt ihn ein zerbrochner Kontakt, vielleicht aber blickt er auch auf eine musikalischen Karriere zurück, die hauptsächlich aus handwerklich gut gemachtem Kitsch besteht. Das kann weh tun, besonders wenn man derart musikalisch begabt wie Widemair ist. Riers Organ in über 423 Produktionen stand halten zu müssen, lässt wahrscheinlich etliche Traumata zurück. Ein absolutes Gehör ist in einem solche Fall nicht von Vorteil. . Auch wenn der Vergleich unpassend ist, aber ein Künstler mit hoher Authentizität sang:"We are only in it for the money", was ungleich ehrlicher ist, als alles was Rier, Spatzen und Widemair je produziert haben. . Man sagt so leicht "ich hab´Dich lieb", die Zeit mit Dir ist schön. Doch wenn es keine Tränen gibt, ist es leicht sich zu versteh´n. Wie oft ist nur ein kleines Wort im Augenblick zu viel. Das Schicksal kennt die Grenzen nicht, was zählt ist das Gefühl ...

Wer auch immer diesen Text für die Spatzen fabriziert hat, er hat ein wahres Wort gesprochen. Spaßig wird in jedem Fall der Musikantenstadel am Wochenende. Da wollen die Spatzen selbst in die Saiten greifen, den Schalgstock schwingen, ins Horn blasen und zeigen, wozu sie fähig sind. Unterhaltung pur.

wolf vor 5 Jahren

Ja so ist es halt wenn man nicht mehr so gefragt ist!!!!!!!!!!!! Irgend wie muss (W.W.) die Aufmerksamkeit auf die Firma (Koc. - Reco..s wieder lenken!!!!!!!!!!! Einfach nur Peinlich Herr Widemaier!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

convex5 vor 5 Jahren

So sind se de Osttiroler, erst einen dick und fett auf "guat Freund" machen und dann wenn man den Geldhahn abdreht bzw. Auf ein normales reduziert, werden se Hinterfotzig, verbreiten Lügen, und versuchen einen noch gegen die Wand zu fahren. Anfangs habe ich gedacht, es gäbe nur vereinzelt solche Personen und zu finden sind sie auch nur in Deutschland, aber leider, falsch gedacht in meiner Wahlheimat "Osttirol" gibt es auch einige solche Personen und des san ka Piefkes sondern vermehrt Einhamische, zu finden im Großraum Lienz.... Sollt ma mal a Neuauflage mit der Piefkesaga machen, bisserl abgewandelt so in der Art "die Osttiroler Scheinheilgen und Lügensaga" .....

Dass sich da Widemair damit ka großen Gfallen mit seine Äuserungen doe hat, ist zumindest denen kloar, die selber scho a mol von genau solchen gierigen Leits betrogen und ausgnommen wurden.....

Sog ich nou, Geldgier macht Menschen naiv und blind und Selbstzerstörerisch.... Frei nach dem Motto, denn sie wissen nicht was sie tuen.... Schau mo mal wie weit da Widemair mit mit seiner Aktion kommt....

skeptiker vor 5 Jahren

Unter anderem oder hauptsächlich mit den Kastelruther Spatzen ist Hr. Widemair reich geworden. Jetzt, wo die Schäfchen im Trockenen sind, plagt ihn das schlechte Gewissen ? Wohl kaum, vielmehr handelt es sich hierbei um ein "Promotion" seines in kürze erscheinenden Buches - nicht mehr und nicht weniger. Gewinnoptimierung nenne ich das. Wahrscheinlich wurde die Zusammenarbeit beendet und das ist halt noch einmal ein Weg, nochmals "mit" den Katelruther Spatzen Geld zu verdienen.

Nebenbei - denke, dass bei Studioalben Studiomusiker mitwirken ist nicht wirklich was Neues. Bei manchen Bands halt mehr und bei manchen weniger ... Angeblich sollen die Musiker ja auch in den CD-Booklets der Kastelruther genannt sein(wer eine CD hat, kann das ja mal überprüfen ... ;)

Viel Aufregung um nichts - nur das Buch wird sich jetzt nicht gerade schlechter verkaufen ...

haberg vor 5 Jahren

Was ist eigentlich in den Herrn Widemair gefahren? Hat er doch Jahrzehnte mit den Kastlruther Spatzen sein Geld verdient und jetzt schwärzt er sie und ihn selber auch an! Sind die "Spatzen" etwa fremd gegangen und veilleicht ein anderes Studio aufgesucht? Ich find es trotzdem unehrlich, wenn man erst nach so vielen Jahren auch seine eigene (bezahlte) Arbeit in den Dreck zieht. Gruß Haberg