Geplante Kosakenkapelle nimmt Form an

Pläne des russischen Architekten liegen vor. Nach deren Prüfung folgt Widmungsverfahren.

Das russische Architekturstudio Shevchenko G.A. legte nun die ersten Entwürfe für die geplante Gedächtniskapelle am Kosakenfriedhof in der Lienzer Peggetz vor.

Im Rahmen des alljährlichen Gedenktages an die Tragödie von 1945 legten Kosakenvertreter im Juni dieses Jahres den Grundstein für eine Kapelle am Areal des Kosakenfriedhofs im Lienzer Stadtteil Peggetz. Dafür stellte die Stadt dem Schwarzen Kreuz, das als Bauträger fungiert, ein Grundstück zur Verfügung.

Nun liegen die Pläne für die Gedenkkapelle aus der Feder des russischen Architekturstudios Shevchenko G.A. vor. Die Turmhöhe des Bauwerks wird etwa 12 Meter betragen, und die Fassade soll mit bunten Ziegeln gestaltet werden. Kosten und Termin des Baubeginns sind noch unklar. Derzeit laufen die entsprechenden Verfahren am städtischen Bauamt, erst dann folgt das Widmungsverfahren.

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren