Kalser Straße wieder einspurig befahrbar

Nachdem am 13. November gegenüber des Ködnitzhofes in Kals im Bereich der Straße ein Steinschlag ins Tal donnerte, sperrte die Straßenmeisterei Matrei die Zufahrt zur Glocknergemeinde. Das Baubezirksamt Lienz beauftragte eine Spezialfirma damit, die losen Steine und Bäume aus der Bruchstelle zu räumen.

Währenddessen stellte die Straßenmeisterei Matrei entlang der bergseitigen Fahrspur Betonleitwände auf, auf denen zusätzlich ein Fangnetz montiert wurde. Da durch diese Maßnahmen die Sicherheit wieder für alle Verkehrsteilnehmer gewährleistet ist, kann die Kalser Straße seit heute

Freitag, 16. November, wieder einspurig befahren werden.

In der kommenden Woche soll 50 Meter oberhalb der Straße aus dem abgebrochenen Material und den gefällten Bäumen ein Schutzwall errichtet werden. Zudem will das Baubezirksamt Lienz noch heuer in diesem Bereich ein 100 Meter langes Steinschlagschutznetz spannen. Erst nach Abschluss dieser Baumaßnahmen ist die Kalser Straße in diesem Bereich wieder zweispurig für den gesamten Verkehr befahrbar.

Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Einsatz, um Sie bestmöglich – und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren