Der „Seismograph für Probleme“ feiert Geburtstag

Die Selbsthilfe Osttirol feierte ihr zehnjähriges Bestehen mit einer Benefiz-Gala. 

53 Selbsthilfegruppen werden aktuell in der Selbsthilfe Osttirol betreut. Gegründet vor zehn Jahren, hat sich die ehemalige Zweigstelle der Selbsthilfe Tirol zu einer erfolgreichen Organisation entwickelt, deren Leistungen als wichtige Ergänzung zum professionellen Gesundheitssystem angesehen werden. Sozusagen als „Seismograph“ für die Nöte der Osttiroler Bevölkerung.

„Die Selbsthilfe in Osttirol ist eine Erfolgsgeschichte die es zu feiern gilt“, freute sich Obfrau Daniela Meier, Pflegedienstleiterin im Wohn- und Pflegeheim Lienz, am Samstag bei der Benefiz-Gala im Lienzer Stadtsaal. Rund 200 Unterstützer und Ehrengäste folgten der Einladung. Unter ihnen auch die beiden Landtagsabgeordneten und Bürgermeisterkollegen Elisabeth Blanik und Andreas Köll sowie Vize-Bgm. Meinhard Pargger.

Franz Fuchs, Obmann der Selbsthilfe Tirol, war eigens aus Reutte angereist, um das Team rund um Geschäftsstellenleiterin und „Frontfrau“ Christl Rennhofer-Moritz zu ihrer „vorbildlichen Arbeit und Entwicklung“ zu beglückwünschen.

Für den unterhaltsamen Teil des Abends sorgten die stimmungsvolle Saxophon-Combo „Sax Royal“, die himmlischen Stimmen von „Alberts Klangwolke“ und die swingende Big-Band „Jazz we can“. Robert Possenig und Hermann Salcher von der Theatergruppe Nußdorf-Debant sorgten für eine humoristische Einlage. Allesamt ohne Gage, weshalb sich die Verantwortlichen der Selbsthilfe Osttirol über einen Erlös von 1.500 Euro freuen konnten.

Dolomitenstadt-Fotograf Tobias Tschurtschenthaler mischte sich unter die Gäste und Musikanten, und hielt mit seiner Kamera die besten Eindrücke für unsere Leser fest.

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren