Pupp will Nationalpark-Förderung erhöhen

Umwelt-Landesrat nimmt sich für 2014 die Indexanpassung der Nationalparkgelder vor.

Bgm. Elisabeth Blanik stellte am Montag SPÖ-Landesrat Thomas Pupp in Lienz vor. Foto: Andreas Hofer

Stolz präsentierten die beiden „roten“ Osttiroler Gallionsfiguren Elisabeth Blanik und Bürgermeisterkollege Dietmar Zant am Montag, 26. November, den neuen SPÖ-Landesrat Thomas Pupp in der Bezirkshauptstadt. Zwar besuchte der Nachfolger von Landesrat Hannes Gschwentner bereits den Nationalpark Hohe Tauern, doch offiziell vorgestellt wurde er in Osttirol noch nicht.

Seit Anfang Oktober ist der Quereinsteiger, der bislang kein politisches Amt innehatte, für die Ressorts Umwelt, Wohnen und Sport zuständig. Bis zu den Neuwahlen 2013 will er seinen Teil dazu beitragen, dass das Image der Politik wieder besser wird. „Wir müssen den Menschen einfach auf Augenhöhe begegnen“, betonte Pupp, der dabei auch eine Lanze für die Jugend brach: „Junge Menschen sind keineswegs politikverdrossen. Allerdings hat die Politik nicht erkannt, dass die Zugänge, über die sich die Jugendlichen informieren, einfach andere geworden sind.“ Aus diesem Grund will Pupp verstärkt auf Informationsquellen wie Filme und das Internet setzen.

Eine klare Meinung vertritt Pupp zu einer möglichen Indexanpassung bei den Nationalparkförderungen. „Ich bin dafür, dass wir eine Angleichung durchführen, allerdings ist dies frühestens 2014 möglich, da die Förderungen für 2013 bereits budgetiert wurden“, so Pupp.

Bedeckt gab er sich hingegen in der Frage zur Nutzung der Wasser- und Windkraft im Bezirk Lienz. „Bislang liegt im Landhaus kein konkretes Projekt vor“, so Pupp. Es liege jedoch in seinem Naturell, gegenüber allen Dingen offen zu sein.

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren