Das Verkehrs-Nadelöhr in Oberthal ist Geschichte

Der Ausbau der Kreuzung Oberthal in Assling kostete insgesamt 3,2 Millionen Euro.

Der zweispurige Ausbau in Oberthal dauerte neun Monate und kostete 3,2 Millionen Euro. Foto: Land Tirol

Nach neun Monaten Bauzeit, in denen die Arbeiter 10.000 Kubikmeter Erdreich und Felsmaterial bewegten, wird Freitagnachmittag, 30. November, der zweispurige Ausbau der Pustertaler Höhenstraße im Bereich Oberthal offiziell für den Verkehr freigegeben. Damit sind nun alle Ortsteile der Gemeinde Assling verkehrstechnisch uneingeschränkt erreichbar.

3,2 Millionen Euro investierte das Land Tirol in den anspruchsvollen Straßenneubau, womit das Projekt im Jahr 2012 eines der größten Bauvorhaben der Landesstraßenverwaltung in Osttirol war.

Allerdings stellten das extrem steile Gelände bei der Auffahrt Bannberg, die äußerst beengten Platzverhältnisse im Bereich Asslinger Wald und die Hangbrücke Oberthal die Verantwortlichen und Bauarbeiter einige Male vor besonders technische Herausforderungen.

Um den Straßenabschnitt auf den modernsten Stand der Technik zu bringen, waren unter anderem 125 Tonnen Baustahl, 5.300 Meter Anker und massive Spezialtiefbauarbeiten notwendig. Zudem wurden 1.000 Kubikmeter Beton eingesetzt und eine Fläche von 1.500 Quadratmetern mit Spritzbeton verstärkt.

Insgesamt wurden 9.000 Quadratmeter Asphalt aufgetragen und die Brücke über den Thalerbach sowie die Hangbrücke Oberthal, samt Führungen und Ableitungen der anfallenden Straßen- und Oberflächenwässer im Bereich des Asslinger Waldes, neu gebaut.

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren